Baan Kure Ngern Villas Aonang

Den aus deutscher Sicht merkwürdigen Namen Baan Kure Ngern besaß eine kleine Bungalowanlage in Ao Nang bei Krabi. Das Reiseziel wird immer Krabi genannt, weil die Provinz und die nahe Stadt so heißen. Gemeint ist in der Regel aber der Touristenort Ao Nang.

Vom Flughafen nahmen wir einen günstigen Shuttlebus zu unserem Hotel. Es handelte sich dabei um einen Van, den man sich mit ein paar anderen Mitreisenden teilte und der alle Ziele hintereinander abfuhr. Kostenpunkt war 150 Baht pro Person, also knapp 4 EUR. Das war wesentlich günstiger als die anderen Angebote, die zum Teil ein Mehrfaches kosteten. Wir wurden als letzte abgesetzt, aber das war kein Problem, da die anderen drei Stationen fast alle auf dem Weg lagen.

An der offenen Rezeption wurden wir freundlich begrüßt, anschließend wurden wir zu unserer Villa mit zwei Schlafzimmern begleitet. Das erste Mal hieß es getrennt zu schlafen (obwohl die Doppelbetten ausreichend groß waren, auch in einem zu liegen). Aber es war super, dass jeder von uns seine eigene Klimaanlage auf seine eigene Wunschtemperatur einstellen konnte. Außerdem konnte ich so lange am PC „arbeiten“ oder lesen, wie ich wollte.

 

Die Schlafzimmer waren nicht allzu groß, aber dafür gab es noch ein Wohnzimmer und eine Küche. Die Betten waren recht hart – aber das ist häufig Geschmackssache.

 

Vor dem Bungalow befand sich sofort der Pool. Dieser wurde auch von den anderen darum herum liegenden Bungalows genutzt – vor allem von Kindern, die man wegen der Hellhörigkeit der Wände schon um 6 Uhr hörte. Als die Familien mit Kindern weg waren, kehrte Ruhe ein. Tagsüber herrschte die sowieso.

 Baan Kure Ngern

Einen Roller konnten wir für 200 Baht am Tag mieten. Zum Frühstücken fuhren wir meist ins nahe Bamboo-Restaurant (wäre auch zu Fuß gut erreichbar gewesen). Auch eine Laundry (40 Baht das Kilo Wäsche) war nicht weit.

Das Wifi war prima wie fast überall in Thailand.

Aber das Beste war das Preis-Leistungsverhältnis der Villa. Wir zahlten für 7 Nächte insgesamt nur gut 200 EUR. Das war bisher der Preis-Leistungssieger auf unserer Weltreise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.