Bora Bora mit „Le Truck“

Sightseeing

Mit „Le Truck“ umrundeten wir in gut zwei Stunden die Insel Bora Bora. Dabei handelte es sich um einen LKW, der mit Hilfe von viel Holz und bunter Farbe zu einem offenen Bus umgebaut worden war.

Bei jedem Halt wurden kleine Trittstufen vor die beiden Ausgänge gelegt. Innen gab es aber nicht nur die sonst üblichen Sitzbänke, sondern Holzsitze mit Kissen.

Unser Fahrer erzählte fast ununterbrochen von Bora Bora oder den links und rechts liegenden Sehenswürdigkeiten. Auch auf manche Bäume wies er uns hin.

An einzelnen Stellen wurde komplett angehalten und wir durften aussteigen und in Ruhe Fotos machen. So zum Beispiel vom höchsten Berg, dem Mont Otemanu.

Tuchgestaltung

Uns wurde die Produktion von Tüchern gezeigt. Die rohen weißen Tücher stammten aus China, da sie dort einfach billiger waren.

Anschließend wurden Naturfarben zugefügt. Dazu wurde das Tuch gefaltet und anschließend gefärbt. Selbstverständlich wurde auch gezeigt, wie die Tücher anzulegen sind. Wir hatten bereits auf dem Schiff einer Faltvorführung beigewohnt.

 

Bei einem weiteren Kurzstopp wurden den Krebsen Blumen als Beute zugeworfen, so dass die Krebse aus ihren Löchern herauskamen und die Blumen versuchten in ihre Löcher zu ziehen. Ein seltsames Schauspiel.

Bei jedem Stopp spielte unser Guide auf der Ukulele und sang dazu – hörenswert.

Bora Bora

 

Strand

Matira Beach soll der schönste Strand auf Bora Bora gewesen sein. Das Wasser war jedenfalls kristallklar und man sah bereits vom Strand aus Fische.

 

Bloody Marys Bar

Auf einer Tafel standen die ganzen Celebrities, die bereits alle schon einmal in der Bloody Marys Bar auf Bora Bora waren.

Hier lag übrigens auch ein Geocache versteckt, den wir in der begrenzten Zeit des Stopps leider nicht fanden.

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

2 Gedanken zu „Bora Bora mit „Le Truck“

  • 11. März 2019 um 14:33
    Permalink

    Mal wieder schöne Grüße aus Münster. Verfolge eure
    Aktivitäten und Ausflüge sehr intensiv. Alles sehr beeindruckend.
    Für den nächsten Aufenthalt, den Cookinseln viel Spaß und alles Gute.
    Ab 19.03. steht ja schon Lima an!
    Liebe Grüße
    Siggi

    Antwort
    • 11. März 2019 um 16:17
      Permalink

      Hallo Siggi,

      wir sind seit dem 2.3. auf dem Kreuzfahrtschiff Marina (Ocean Cruises). Mit diesem hatten wir die Inseln Raiatea, Bora Bora und Fakarava in Französisch Polynesien besucht. Gestern hatten wir Einwohner von Pitcairn ab Bord, einer sehr einsamen Inselnation mit 38 Bewohnern. Mehr darüber später, da das Internet zur Zeit sehr langsam und unzuverlässig ist. Unser nächstes Ziel sind die Osterinseln, die wir am 13.3. erreichen. Anschließend geht es direkt nach Lima weiter. Die Cook Islands haben wir bereits besucht (siehe Blogbeiträge dazu). Aktuell bearbeite ich parallel die Filme zu Fiji (fertig aber noch nicht hochgeladen), Samoa und Cook Islands. Wenn wir in Lima sind, werde ich sie hochladen können.
      Übrigens spielen wir an Bord auch Tischtennis. Das ganze Schiff ist jetzt unsere 60+ Gruppe, da wir mit Abstand die jüngsten Passagiere sind.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.