Deidesheim – Lambertskreuz Radtour

Eine von den 17 schönsten Touren rund um Deidesheim sollte die Fahrt zum Lambertskreuz sein. Ich fand sie die beste und checkte die Tourdaten bei Koomot. Ich habe die App das erste Mal genutzt und erhielt das Kartenpaket Bad Dürkheim kostenlos dazu. Es handelte sich um eine ca. 33 km lange Tour in die Hügel der Pfalz mit ca. 450 Höhenmeter Unterschied. Als „schwer“ gekennzeichnet, aber wir wollten mit elektrischer Unterstützung fahren.

Wir mieteten unsere E-Bikes in Deidesheim. Hier war die Auswahl an Rädern groß. Wir hätten auch E-MTBs mieten können. Aber für normale Waldwege und Straße reichten die E-Bikes.

Zunächst ging es steil hoch in die Weinberge oberhalb von Deidesheim.

Der Weg führte unterhalb der Burg Wachtenburg her.

Anschließend folgten wir dem Bachlauf des Schwabenbach. Wir kamen bis zum Pumpwerk, dann ging bei Hille die Kette ab. Wir hatten kein Werkzeug, also langsam zurück. Ich fand eine Harke, die mir stabil genug schien die Kette wieder aufzuziehen. Und es klappte mit ein wenig Glück tatsächlich. Also wieder hoch. Später musste ich noch einmal die Kette aufziehen, was dann mit zwei Stöcken schon eleganter gelang.

Wir kamen an ein paar Teichen vorbei. Der Weg stieg sanft an. Die Steigung wurde aber später mehr. Jedoch war es nie zu steil – jedenfalls nicht für unsere E-Bikes.

Lambertskreuz Lambertskreuz

Lambertskreuz

Oben am Lambertskreuz gab es einen Gasthof mit vielen Außensitzplätzen. Dies war nur einer der Biergärten rund um den Gasthof. Viele Radler und Wanderer trafen sich hier oben, neben Getränken und Kaffee und Kuchen gab es die üblichen Pfälzer Gerichte.

Von hier ging es fast nur noch bergab. Erst auf breiten Wanderwegen (zum Teil geschottert), später dann auf Asphalt. Auf der Straße durften die Autos zum Teil nur 20 km/h fahren. Wir mussten auch bremsen, weil es hier abwärts ging. Aber 5 km/h mehr sind wir dennoch gefahren – dafür wurde man heute erfreulicherweise noch nicht geblitzt. An anderen Stellen der Abfahrt bekam ich bis zu über 50 km/h auf den Tacho.

Zwischen 17 und 18 Uhr mussten wir die Räder zurück bringen. Das war kein Problem, so dass wir kurz vorher noch eine kurze Rast mit Eis machten.

Geocaches

Wir hatten unterwegs meist keinen Empfang und hatten die Caches nicht heruntergeladen. Ausnahme machte der Cache auf dem Weg zum Lambertskreuz. Hier mussten wir ein wenig klettern. Dann war er aber leicht zu finden.

 

In den Weinbergen haben wir auch ein wenig gesucht. Fündig wurden wir an einem Picknickplatz, der uns den folgenden wunderschönen Trulli zeigte.

Lambertskreuz

Lambertskreuz Runde Lambertskreuz Lambertskreuz

Start des Gimmeldinger Powertrails war der Cache Kunst, Kaffee und Kuchen. Da wir mit dem Fahrrad unterwegs waren, sind wir dem Powertrail mit 10 weiteren Caches nicht weiter gefolgt.

Zur Madonna sind wir nicht hochgeklettert – dort lag aber auch ein Cache.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.