Die Ramburg Runde

Endlich nahmen wir heute die Ramburg Runde in Angriff. Dabei handelte es sich um 16 Geocaches rund um die Ramburg bei Ramberg in der Pfalz.

Wir parkten unseren Wagen auf dem Wanderparkplatz oberhalb von Ramberg. Dann ging es nordwestlich den Weg am kleinen Dernbach hoch.

Station 1

Schon nach wenigen Metern wartete Cache Nr. 1 auf uns.

Spoiler Geocache

Station 1,A

Nomen ist Omen

Dieser Spruch passte hier gut. Hier handelte es sich um eines der besten Verstecke, die ich in letzter Zeit gesehen habe.


Spoiler Geocache

Station 2

Weiter ging es zu Station 2, die auch gut getarnt war.

Spoiler Geocache

 

Station 3

Der Weg führte immer weiter am Bach aufwärts. Station 3 war ein Standardversteck.

Spoiler Geocache

 

Station 4

Der Wald wurde dunkler.

Spoiler Geocache

Hier wartete ein selbstgebastelter Stein mit Stöpsel auf uns.

 

Station 4 1/2

Ein wenig abseits des normalen Rundgangs lag die Station 4 1/2. Aber sie war es wert, die paar Meter noch extra zu gehen. Allerdings stand noch eine kleine Kletterpartie links am Hang bevor, bis wir den tollen Cache fanden.

Spoiler Geocache

Man durfte hier keine Angst vor Spinnen haben…

Eine überdimensionierte Spinne bewachte den großen Cachebehälter.

Ramburg Runde

Von hier aus ging es einen schmalen Pfad bergaufwärts zur nächsten Station.

Station 5

Das Gelände war hier recht steil.

Spoiler Geocache

Ramburg Runde Ramburg Runde Ramburg Runde

Station 6

Ramburg Runde

Das Gelände wurde immer urwüchsiger. Und etwas abseits des Weges im steilen Gelände fanden wir auch Nr. 6.

Spoiler Geocache

Ein Schwert in Steinen – fast wie bei König Artus.

 

Station 7

Der Hinweis Holzwurm führte uns nicht richtig weiter. Hier handelte es sich eher um eine Elefantenrutsche.

Spoiler Geocache

 

Station 8

Hier machten wir Pause. Für einen anderen Multicache ermittelten wir Buchstabenwortwerte der an der Hütte befestigten Tafel.

Ramburg Runde Ramburg Runde

Der Cache war ein wenig abseits zu finden. Es war gar nicht so einfach, so etwas wie einen Pfad hinunter zu finden.

Spoiler Geocache

Ramburg Runde

Anschließend gingen wir den anderen Weg wieder hoch, aber auch hier Achtung Brombeersträucher mit ihren Dornen, die über den Weg wuchsen.

Ramburg Runde

Station 9

An Station 9 fanden wir eine große Dose.

Spoiler Geocache

Ramburg Runde

 

Station 10

Wir kletterten den Hang hinunter und bemerkten zu spät, dass der Cache direkt am Wegesrand versteckt war.

Spoiler Geocache

Ramburg Runde

Station 11

Die Ramburgschenke hatte leider geshclossen.

Ramburg Schenke Wir umrundeten sie und fanden den Cache dort.

Ramburg Runde

Spoiler Geocache

 

Die Ramburg

Kurz hinter der Hütte hatten wir die Ramburg erreicht.

Ramburg Runde Ramburg Runde Ramburg Runde Ramburg Runde

Obwohl wir auf unserer Tour keinem Menschen begegneten, trafen wir hier zwei freundliche Handwerker, die im Auftrag der Gemeinde die alten rostigen Gitter verstärkten bzw. austauschten, damit keiner zu Schaden kommen konnte.

Wir unterhielten uns noch ein wenig auf der Suche nach dem Grenzstein des Multicaches, der hier oben startet. Da wir trotz Hilfe nur einen fanden mit Zahlen, die nicht passten, mussten wir die Suche nach dem Multicache einstellen.
Aber wir führten interessante Gespräche über das Leben in Ramberg und über die recht hohen Gastwirtschaftspreise zum Beispiel von Weinschorle und Radler.
Einer der beiden hatte in einer SWF-Doku über das Dorfleben in Ramberg mitgespielt.

Station 12

Anschließend ging wir wieder hinunter. Station 12 war ein Standardversteck.

Spoiler Geocache

 

Station 13

Gleiches galt für Station 13, ein Baum mit vielen Wurzeln.

Spoiler Geocache

 

Bonus

Ramburg Runde

Vom Hauptweg führte ein kleiner kaum noch sichtbarer Pfad kurz hinter der letzten Biegung wieder hinauf. Später lagen Bäume und Gestrüpp auf dem Weg, so dass es teils schwierig war, sich einen Weg zu bahnen.

Ramburg Runde

Vor einer Felswand lag plötzlich der Bonus – der große Steinhügel kaum zu übersehen.

Spoiler Geocache

Ramburg Runde Bonus Ramburg Runde Bonus

Ramburg Runde

Café

Auf dem Weg zurück nach Ramberg kamen wir an einem kleinen Café vorbei, dessen Garten liebevoll gestaltet war.

Ramburg Runde

Die Tür stand offen, es sollte die einzige Lokalität in Ramberg sein, die zumindest zufällig derzeit geöffnet hatte.
Wir lernten die Gastgeberin Frau Marion Sahner-Zaplik kennen, die ihr Leben lang in der Gastronomie (als gelernte Köchin) tätig war. Sie erzählte uns einiges über das Dorfleben. Es zeichnet sich ab, dass auch die letzte Bäckerei bald wegen Alters aufgeben wird.

Ramburg Runde

Wir erhielten hier vorzügliches und erfrischendes Muscatella-Eis, das wir noch nie gegessen hatten.

Ramburg Runde

Aber Frau Sahner-Zaplik hatte auch noch andere Leckereien anzubieten, die sie normalerweise auf Märkten vertreibt, z.B. leckere selbstgemachte Marmeladen. Wir durften die Weinbergpfirsich-Marmelade, sowie Himbeer- und Kirschlikör sogar  probieren.

Ramburg Runde Cafe

Lecker und Fein
76857 Ramberg
Schloßbergstr. 72
0176/79582239

 

Fazit

Die Ramburg Runde war eine sehr empfehlenswerte Runde – zum Geocaching oder einfach nur zum Wandern. Uns haben die teilweise toll gebastelten Caches gefallen – zum Teil reichten sie sogar an die Borbergrunde im Odenwald heran. Uns haben aber auch die Begegnungen mit freundlichen Einheimischen Freude bereitet, die nicht immer nur Grund zur Fröhlichkeit gehabt hätten.

 

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.