Finnair A 350 Business

Finnair hat noch vor der Lufthansa die modernen A 350 auf der Langstrecke eingesetzt. Wir flogen Business Klasse, was vor allem auf Langstreckenflügen sehr zu empfehlen ist.

Die Businesssitze waren auf meinem Flug schräg angeordnet, anders als z.B. bei Airberlin. Aber auch hier sitzt man bequem, alleine die Massagefunktion der Sitze war nicht vorhanden. Aber da wir uns auf dem Flug nach Bangkok befanden, spielte das sowieso keine Rolle – gegen eine echte Massage ist das alles Spielerei.

Bisher so noch nicht gesehen hatte ich die Kamera am Leitwerk, die das Flugzeug von oben aufnimmt und deshalb phantastisch in Szene setzt.

Wir wurden in Helsinki zunächst mal enteist bevor wir starten konnten.

Für jeden Fluggast in der Businessklasse liegen Hausschuhe bereit. Leider waren sie nur in der Größe L verfügbar, und passten daher weder mir noch den meisten anderen Passagieren.

Ansonsten gab es noch die üblichen Pflegeutensilien, wie z.B. Zahnbürste, Zahnpasta und Hautcreme.

 

Das Menü wurde von einem erfahrenen finnischen Koch kreiiert. Sowohl die Rentiersuppe als auch der gebratene Ziegenkäse waren schmackhaft. Als Hauptspeise gab es für mich Pasta von der Ente mit Rotkohl. Alles war lecker und in den süßen österreichischen Dessertwein habe ich mich fast verliebt.

Mit Filmen wie Inferno oder Jack Reacher, die es alle auch auf Deutsch gab, verging die Zeit wie im Flug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.