Fledermaushöhlentempel

Der Batcave-Tempel oder Fledermaushöhlentempel gehörte zu den 9 wichtigsten Tempeln auf Bali.

Uns wurde erzählt, dass es auf Bali vier verschiedene Klassen von Tempeln gab: Familientempel, Dorftempel, Tempel einer Berufsgruppe und die 4. wichtigste Kategorie der übergeordneten Tempel.

Unser Fahrer erzählte uns, dass auf Bali der Hinduglaube vorherrschte. Viele waren aber wegen der Staatsform Indonesiens, eines muslimischen Staates, mittlerweile offiziell zum Islam gewechselt, inoffiziell glaubten sie aber weiter an den Hindugott und die Reinkarnation.

Das Besondere dieses Tempels fiel dem Betrachter direkt ins Auge: alles ist schwarz. Die Gebäude, die Mauern, die Fresken und die Statuen sind alle aus Lavastein geformt.

Die Fledermaushöhle selbst war ca. 50 m tief, durfte aber zumindest von Touristen nicht betreten werden. Aber wir konnten bereits etliche Fledermäuse in der Höhle hängen sehen, die erst nachts aktiv werden. Daneben sollten auch diverse Pythons in der Höhle hausen, die gerne Fledermäuse verspeisen und deshalb dort auf ihre Kosten kommen.

Wir kamen am Tempel an, als gerade noch eine Zeremonie für einen Verstorbenen abgehalten wurde. Häufig war es so, dass Verstorbene zunächst begraben wurden, weil das Geld für die Verbrennungszeremonie nach dem hinduistischen Glauben noch fehlte. In diesem Fall war die Person bereits vor einem Monat verstorben.

   

 

Schon am Eingang der Höhle saßen unzählige Fledermäuse.

Wir nahmen uns dieses Mal einen Führer, der uns auf Deutsch/Englisch den Tempel näher erklärte. Dafür bezahlten wir neben dem Eintritt von 20.000 Rupien gerade einmal 50.000 Rupien (zusammen gut 4 EUR).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.