Geocaching auf Galapagos

Die gute Nachricht war: Geocaching auf Galapagos war möglich. Geocaches gab es auf den bewohnten Inseln Isabela, Santa Cruz und San Cristobal. Auf allen drei Inseln haben wir sie mit unterschiedlichem Erfolg gesucht.

Isabela

Nur noch ein Geocache war übrig auf Isabela. Er wurde am Wetland-Wanderweg versteckt. Dieser Wanderweg war sehenswert, weil von dort Flamingos hautnah beobachtet werden konnten.

Wir waren in einer 15-köpfigen Gruppe mit Führer unterwegs von der Schildkrötenstation (zu der wir zuvor mit einem Bus gebracht worden waren). Daher war leider keine Zeit für eine Suche am Wegesrand. Nach den Erläuterungen hätten wir uns auch vom Weg entfernen müssen, was angesichts der ständig vorbeilaufenden Guides (inkl. ihrer Gruppen) nicht möglich war.

Aber auch ohne gefundenen Geocache war dies ein lohnender Weg, der jedem zu empfehlen ist.

Santa Cruz

Auf Santa Cruz gab es früher ebenfalls viel mehr Geocaches. Unser Garmin jedenfalls zeigte etliche an, die unter Geocaching.com nicht mehr zu sehen waren. Aber immerhin waren uns 3 Geocaches verblieben. Diese nahmen wir heute in Angriff.

Der erste Geocache namens „Winding It Up Again #7 Galapagos Islands“ war in einem Ladenlokal „versteckt“.

 

Wir fragten Oscar, den Inhaber, und er händigte uns sofort den gut behüteten Cache aus.

Geocaching auf Galapagos

Wir kamen am Fischmarkt vorbei, wo viele meist noch junge Pelikane auf leichte Beute hofften und sich sogar ein Seelöwe unter die Verkäufer gemischt hatte (siehe folgendes Suchbild).

Der zweite war von dieser Szenerie unweit entfernt und nannte sich G.Grapsus. Er war der einzige, der dem Geist von Geocaching wirklich entsprach. Aber letztlich war es die Folge des Problems der vielfach entwendeten Caches, dass die Geocaches hier nur noch in Geschäften oder auf privatem Grund versteckt wurden.

Geocaching auf Galapagos

Das Versteck ist übrigens auf dem großen folgenden Foto noch so eben zu erkennen.

Geocaching auf Galapagos

Der letzte schließlich war nach Charles Darwin benannt. Auf dem Grundstück der Pension „Mi Caleta Inn“ befand sich dieser Geocache.

Geocaching auf Galapagos

Geocaching auf Galapagos

Wir suchten erst oberhalb, auch weil die Tür zum Guesthouse verschlossen war. Als dann eine andere Person die Klingel betätigte, fragten wir nach dem Geocache. Daraufhin durften wir ihn auf dem Gelände des Guesthouse suchen.

Geocaching auf Galapagos Cacheversteck Charles Darwin

Das Versteck war schnell gefunden und im Cache befand sich sogar eine Geocoin, die wir natürlich mit auf die Reise nahmen.

San Cristobal

Auf San Cristobal sollte sich der einzige verbliebene Geocache im Nationalpark bei Las Tijeretas befinden. Wir nahmen die Fährte an einer Wegkreuzung auf.

Dort stand auch eine Bank, neben der ein kleiner Pfad abzweigte. Wir gingen ca. 20 m in den Busch. Dort fanden wir eine Szenerie vor wie auf dem bei Geocaching.com geposteten Spoilerfoto. Das Versteck konnte nur hier sein. Leider waren die Steine vor der kleinen Höhle entfernt worden und in dem Loch war auch kein Geocachingbehälter mehr zu sehen.

Geocaching auf Galapagos Geocaching auf Galapagos

Aber auch hier galt: der Weg war das Ziel. Las Tijeretas hatte uns unvergessliche Erlebnisse beim Schnorcheln mit Seelöwen geschenkt.

Geocaching auf Galapagos war nicht einfach. Aber immerhin kamen wir mit 3 gefundenen Caches und einer Travelcoin zurück.

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.