Geocaching in Nusa Dua

Heute haben wir uns Nusa Dua ein wenig angeschaut. Hier gab es Top Hotels, wie Conrad, St. Regis, Hilton, etc. zum Teil in einer speziell kontrollierten parkähnlichen Hotelzone. Aber natürlich gab es auch öffentlich zugänglichen Strand und Wassersport. Eine Straße erschloss die Halbinsel. An dieser lagen die drei Caches, die in Nusa Dua zu finden waren.

Wir suchten übrigens hier noch eine Geldwechselstube, um unsere Hongkong Dollar umzutauschen. Man tat gut daran, zu vergleichen. Weiter nördlich gab es fast alle 100 m eine Wechselstube. Die Kurse waren höchst unterschiedlich. Nimmt man den Flughafen (1.500 Rupien) aus, so sahen wir Kurse zwischen 1.600 und 1.880 Rupien – also eine große Bandbreite. Zum Teil kamen da noch Commissions oder Fees dazu. Die Mitte lag etwa bei 1.750 Rupien.

An dieser Straße lagen aber nicht nur Geldwechselstuben, sondern auch Restaurants und Massageläden. Tendenziell konnte man sagen, dass die Preise im Norden günstiger wurden, vermutlich weil man dort am weitesten weg von der teuren Hotelzone war.


Zunächst nahmen wir uns nach erfolgreichem Umtausch den nördlichsten Geocache vor:

Gelber Hai

Er wurde wieder einmal in einem Restaurant versteckt. Eigentlich sollte er dort nur Schutz suchen bei Regen oder Unwetter. Der eine oder andere Geocacher hatte dies auch bereits kritisiert im Logbuch. Andererseits mussten wir froh sein, dass es überhaupt Geocaches hier gab.

Spoiler Geocache

Der gelbe Hai wurde uns von der Bedienung übergeben. Sie zog ihn hinter dem Kühlschrank her.

Der gelbe Hai war ein kleines Spielzeug.

Außerdem besuchten wir hier den Strand, der über eine Stichstraße schnell zu erreichen war. Überall waren Boote zu sehen. Die normale Banane hinter dem Boot war hier weiterentwickelt worden. Die Gefährte hatten unterschiedliche Formen – die Leute gingen nicht ganz so schnell über Bord, obwohl die gefahrenen Figuren noch spektakulärer waren.

Nusa Dua

Bali Paradise

Auch wieder ein Restaurantcache.

Ob es daran lag, dass das Restaurant noch geschlossen hatte, als wir dort waren? Wir fanden jedenfalls selbst den Hinweis nicht. Unser GPS zeigte 0 m an, aber weit und breit war kein Cache zu finden. Komisch kam uns vor, dass er einen Tag zuvor noch gefunden worden war.

Alles Suchen nutzte nichts, wir mussten zum nächsten Cache weiterfahren.

Coconut Bali

Den gleichen Namen wie der Cache trug ein – ihr wisst schon – Restaurant hier. Wir setzten uns an einen der gedeckten Tische und aßen auch eine Kleinigkeit, Chicken Satay.

Spoiler Geocache

Anschließend ging es mit unserem Scooter wieder zurück zu unserer Unterkunft bzw. zum Frisör, den ich dringend mal wieder benötigte (das letzte Mal war in Hanoi). Die Strecken auf Bali waren wie immer sehenswert.

Nusa Dua

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.