Geocaching in Siem Reap

Geocaching Siem Reap

Hier in Kambodscha hatten wir kaum viele Geocaches erwartet. Aber alleine im Großraum Phnom Penh gab es ca. 30 Stück. Das waren aus unserer Sicht eine ganze Menge.

In Phnom Penh hatten wir aber leider keine Zeit Geocaches (auf unserer geführten Reise) zu suchen. Das mussten wir in Siem Reap nachholen.

Zunächst gingen wir abends den einzigen Cache in der Stadt selbst an. Früher gab es hier noch einige weitere. Heute nur noch einen, der von einem lokalen Beobachter beschützt wurde.

Vor einem netten kleinen Boutique-Hotel im französischen Stil fanden wir den Cache, als wir mit der gesamten Reisegruppe dort suchten.

 

Die anderen Caches lagen alle im riesigen Gebiet von Angkor Wat. Zunächst suchten wir Angkor Thom auf. Hier mussten wir uns nur kurz von der Reisegruppe entfernen und holten diese anschließend schnell wieder ein.

 

  

Der nächste Cache lag im Bereich des „Tombraider Tempels“. Das war der Tempel, der im gleichnamigen Film mit Angelina Jolie auftauchte. Auch der Cache war danach benannt.

Dieses Mal war die Suche etwas schwieriger. Vor allem gab es hier viele Muggels. Wir gingen die Suche deshalb zunächst von der falschen Seite an. Als wir an der richtigen Stelle suchten, war es aber kein Problem mehr.

Spoiler Geocache

Siem Reap

 

Im eigentlichen Tempel Angkor Wat lagen zwei Geocaches: Nordeingang Angkor Wat und Angkor Wat Tempel. Auf unserer Führung war aber keine Zeit sich mit diesen zu beschäftigen, da wir nicht alleine mit einem Guide unterwegs waren.

Ein Earthcache, ein kleiner Multi-Cache und noch weitere Caches auf dem großen Gelände waren eine komplette Cachertagestour wert. Alle Caches wurden regelmäßig besucht und gefunden, so dass auch Enttäuschungen selten sein dürften.

Da die Entfernungen aber groß waren, sollte man bei einer individuellen Tour ein Tuk-Tuk mieten oder mit Fahrrädern unterwegs sein.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.