Geocachingtour östlich von Telgte

Geocachingtour

Unsere heutige Geocachingtour führte uns östlich von Telgte in die Fockenbrocksheide und nach Überwasser.

Froschkönig

Der erste Cache war gleichzeitig der romantischste. Hier standen zwei Bänke, die eine mit Blick auf einen kleinen Teich. Klar, dass hier auch ein Froschkönig hausen musste.

Nur war der leider nicht so schnell zu entdecken, weil die Koordinaten hier ein wenig off waren. Als wir auf dem Rückweg unserer Tour hier wieder vorbeikamen, suchten andere Geocacher bereits wieder an der falschen Stelle. Aber auch uns hat der Cache ein wenig Zeit gekostet.

Berliner Gruß

Der Tunnel war schnell gefunden, aber die Geschichte mit dem Berliner Gruß war schon ein wenig abstrus.

Geocache Berliner Gruß

Der rote Baron

Der rote Baron war das schönste Versteck heute. Bei den GPS Koordinaten stand ein baufälliges Gebäude mit einem alten Hänger drin. Das war fast schon ein Lost Place. Wir haben die Story mit Baron Münchhausen und dem roten Baron nicht so richtig verstanden, aber nach ein wenig Suche den Cache gefunden, der gut getarnt war. Da das Versteck groß genug war, haben wir auch einen Travelbug hineingelegt.

Mais-Korn Hotel

Das Travelbug Hotel am Fluss war heute nicht belegt. Kein Travelbug war hier untergekommen. Lag es an der Sorge vor Hochwasser? Wir wissen es nicht.

1,2,3, oder 4

Zwei Cacher, die uns mit ihren Fahrrädern überholt hatten, waren hier schon am Suchen. Dann kamen wir und fanden den Cache. Das war für die ganz schön bitter. Wir ließen ihnen für die nächsten ein wenig mehr Vorsprung.

1 aus 49

Das Versteck war hier schnell gefunden und wir wussten auch in welcher Dose von möglicherweise nicht genau 49 das Logbuch liegen musste: In einer ziemlich tief unten. So bugsierten wir die anderen einfach schnell ohne große Kontrolle heraus und wurden dann auch fündig. Nach Eintrag im Logbuch haben wir die Dosen natürlich wieder alle gut verstaut.

1 aus 49 Geocache

Hardrock-Cache

Ganz schön gefährlich war es hier. Unter Strom lässt es sich besser tanzen, dachte wohl der Owner. Der Cache war super getarnt – dort hatten wir ihn nicht vermutet.

 

Under the Bridge

Am seidenen Faden hing dieser Cache. Es war der letzte auf unserer Runde und auch ihn konnten wir erfolgreich loggen. Die Sonne ging schon unter, so dass wir zu unserem Cachemobil trotzdem ein wenig frostig zurückkehrten.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.