Gourmetessen im Central

Top Restaurant auf der Bestenliste

Das Central in Lima war eines der 10 besten Restaurants auf der ganzen Welt. Aktuell stand es auf Platz 6. Übrigens hat es keines der deutschen 3 Sterne Restaurants unter die ersten 10 gebracht, noch nicht mal unter die ersten 30. Erst auf Platz 37 kam ein deutsches Restaurant (Restaurant Tim Raue in Berlin) und kein weiteres mehr unter den ersten 50. Aber allein in Lima gab es noch zwei weitere Gewinner unter den ersten 40. Da sah man wie gut die südamerikanische Küche ist.

Wir reservierten vor Ort bereits 3 Wochen im Voraus. Das Restaurant war natürlich sehr gefragt und auf Wochen ausgebucht. Wir hatten viel Glück, noch einen Termin am heutigen Donnerstag Abend zu erhalten.

Cantral

Wir fragten explizit nach einer Kleiderordnung. Die gab es nicht. Ich hätte ohne Probleme auch in meiner kurzen Hose kommen können, ich zog aber trotzdem ausnahmsweise meine lange an.

Bar

Wir erschienen etwas zu früh, weil unser Uber-Taxifahrer eine Abkürzung durch den abendlichen Verkehr von Lima fand. Wir wurden dann in die Bar geführt, wo wir erst einmal jeder einen Cocktail bestellten. Ein wenig wurden wir bereits auf die Besonderheiten des Restaurants vorbereitet, das mit viel Dekoration arbeitete.

 

Central

Dann wurden wir zu unserem Tisch geführt. Er stand in einem minimalistisch eingerichteten Bereich zusammen mit ca. 40 anderen Plätzen, meist an Zweier- oder Vierertischen. Die Küche und das geschäftige Tun der mehr als 18 Köche bzw. Kochgehilfen dort war von jedem Platz aus fast vollkommen einzusehen.

Die Gäste wurden zudem von einem Heer von Obern versorgt, die jeden fertig gegessenen Teller oder jedes leere Glas sofort abräumten.

Wir erhielten eine Speisekarte, die aus einem runden Blatt – vielleicht etwas größer als ein Bierdeckel – bestand. Wir konnten dort 12 oder 16 Gänge auswählen. Zudem gab es die Auswahl zwischen Wasser (mit oder ohne Sprudel), sowie einer Getränkebegleitung aus Südamerika oder aus aller Welt.

Wir entschieden uns für die 16 Gänge Variante, sowie die Getränkebegleitung aus Südamerika.

Central Speisekarte

Restaurant Central – 16 Gänge Menü ALTURAS MATER

1. RED ROCKS

PIURE PERCEBES RAZOR CLAMS -10m

Percebes (die wie Entenfüße aussehen) hatten wir schon mal in Portugal gegessen, aber hier waren sie kombiniert zu einem Gourmeterlebnis.

2. DESERTIC COAST

CACTUS CLAMS YUYO SEAWEED 119m

Für den Gaumen ein eiskalter Hochgenuss.

3. HIGH ALTITUDE FARMLANDS

BLACK MASHWA DUCK YELLOW MASHWA 3750m

Ich mochte die schwarze Mashwa lieber.

4. AMAZONIAN RIVER

PACAE UNGURAHUI ARAPAIMA 110m

Phänomenal.

5. HIGH JUNGLE

COCIPAZÚ DALE-DALE SACHATOMATE 890m

Aus Kartoffeln. Trotzdem grandios.

6. SEA TERRAIN

SQUID HUARANGO SARGASSUM 15m

 

7. WATERS OF THE DESERT

AVOCADO SEA URCHIN LOCHE 88m

 

Phantastisch!

8. EXTREME ALTITUDE

KCULLI KIWICHAS CHOCLO CORN 4350m

9. MIL MORAY

TUBERS CLAY LLIPTA 3590m

Der warme Lehm duftete nach Minze und anderen Gewürzen. Ansonsten mehr Show als Genuss.

10. AMAZONIAN LAKE

PIRANHA COCONA FRUIT YUCCA ROOT 190m

 

Die mit Abstand beste Dekoration.

11. MARINE VALLEY

SCALLOPS MACRE PUMPKIN SEA LETTUCE -25m

12. PLAIN FOREST

AMAZONIAN SHRIMP. CECINA BELLACO 135m

Eine der größeren Portionen (mit goldenem Löffel) und wegen des tollen Geschmacks trotzdem zu wenig.

13. ANDEAN WOODS

LAMB OLLUCO SHEEP’S MILK 2980m

  

14. AMBER FOREST

YACÓN RUGOSO LEMON COFFEE 240m

 

Einer meiner Favoriten, obwohl ich keinen Kaffee mag.

15. GREEN MOUNTAIN RANGE

CACAO CHACO CLAY COCA LEAVES 2100m

16. MEDICINAL PLANTS

CONGONA LEAVES HUAMPO GEL KJOLLE FLOWERS 3800m

Resümee

Besonders auffällig waren neben der Dekoration die unterschiedlichen Tongefäße, die mal eisgekühlt, mal warm waren oder auch Normaltemperatur aufwiesen. Jeder Gang wurde von einem Ober erklärt und auch die Reihenfolge des Essens. Selbst auf die Dekoration wurde hingewiesen. Diese sollte ja noch einmal wieder verwandt werden.

Es waren einige Gänge darunter, von denen wir gerne mehr gegessen hätten. Es waren echte Geschmacksverzückungen dabei. Auf der anderen Seite war kein Geschmack darunter, den wir völlig abgelehnt hätten.

Vermutlich sind auch die Preise für meine Leser interessant. Für 16 Gänge mussten wir 592 Soles pro Person bezahlen. Die Getränkebegleitung bestehend aus einem Cocktail, Bier, Schaumwein und verschiedenen Weinen kostete 270 Soles pro Person.
Zusammen mit den Cocktails an der Bar waren wir gut angeheitert und nach diesem einzigartigen Genuss machte uns auch die Rechnung über insgesamt 1.800 Soles + Trinkgeld nichts mehr aus (*0,27 ergab EUR). Das war für uns eine sehr gelungene „once in a lifetime experience“.

 

Central
Ave. Pedro de Osma 301, Barranco, Lima, Peru
+51 1242 8515
reservas@centralrestaurante.com.pe
https://centralrestaurante.com.pe/en

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.