Hans Zimmer Konzert

Am späten Nachmittag wurde ich von meiner Frau am Bahnhof in Oberhausen abgeholt. Sie hatte mir zu Weihnachten die Karten für das in der Köpi-Arena stattfindende Hans Zimmer Konzert geschenkt.

HansZimmer Eintrittskarten

Da noch etwas Zeit war, schlenderten wir erst mal durch das Centro. Ohne Einkauf kommt man da nicht raus, wenn man mit Frau unterwegs ist. Im griechischen Restaurant Neon aßen wir gut und vom Preis angemessen. Mit etwas Unterstützung von Heizpilzen durften wir sogar bereits im Freien Platz nehmen. Vor allem die Bedienung war sehr freundlich und vergaß auch den Ouzo aufs Haus nicht.

P1050139

Nachdem die Einkäufe dann im Auto verladen waren, ging es Richtung Köpi-Arena, wo sich bereits Schlangen an den Eingangstüren gebildet hatten. Wegen des sich stauenden Verkehrs begann das Konzert ein paar Minuten später.

P1050140

Als erstes wurde mit Crimson Tide eines von Hans Zimmers ersten Stücken aufgeführt, mit dem er seinen Durchbruch gefeiert hatte. Auf der Bühne spielte Hans Zimmer Klavier oder auch Gitarre. Drei Solistinnen begeisterten nicht nur mit Cello und Geige, sondern auch mit ihrem Outfit. Neben seiner Band hatte noch ein komplettes Orchester Platz und dahinter stand ein Chor aus Weißrussland.

P1050144 P1050147 P1050164 P1050172P1050171

Anschließend wurde mit dem Gladiator Thema bereits ein Highlight gespielt. Vor allem bei den leiseren Stellen gab es richtiges Gänsehautfeeling.

Zum Stück König der Löwen trat der echte Sänger mit seiner Partnerin auf die Bühne.

Anlässlich des Todes von Prince führte Hans Zimmer mit seinen Musikern als Hommage an diesen großen Künstler Purple Rain auf. Hunderte Lichter der Zuhörer im Saal gingen an.

P1050165P1050167

Nach der Pause beeindruckte vor allem die Musik zu Interstellar, aber auch die Musik des Batman Films „The dark knight rises“.

Immer wieder erzählte Hans Zimmer zur Überleitung kleine Anekdoten und Erklärungen zu den Musikstücken. Auch seine Tochter saß im Publikum.

Letzter Höhepunkt war dann die Zugabe.

Die Akustik in der Halle war gut. Wir hatten seitlich von oberhalb auf die Bühne geschaut und waren deshalb mit den Plätzen zufrieden. Insgesamt ein gelungenes Konzert, bei dem ich das Gefühl hatte, dass die Musik besser als auf einer CD herüber kam.

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.