Hotel Blau Varadero

Als nächstes hatten wir das Hotel Blau Varadero für 4 Nächte gebucht (bei Blau handelte es sich um eine mallorquinische Hotelkette). Unser Taxifahrer sagte uns, dass es sich um das drittbeste Hotel in Varadero handeln sollte. Das beste wäre das Melia Varadero.

Als wir ankamen, kümmerte sich niemand um unser Gepäck. Wir gingen zur Rezeption. Kein Welcomedirnk oder ähnliches, was für ein Hotel dieser Kategorie selbstverständlich sein sollte. Unser Zimmer war um 13.20 h noch nicht fertig. Wir sollten uns bis 16.00 h gedulden. O.k. das stand in den Richtlinien, aber normalerweise wurde uns um diese Zeit immer schon ein Zimmer zugewiesen. Das Hotel schien auch nicht gerade ausgebucht zu sein.

Um kurz vor 16 h standen wir wieder vor der Rezeption. Es gab auch um kurz nach 16 h immer noch kein Zimmer. Da habe ich lauthals protestiert und gedroht, das Hotel zu verlassen. Kurz danach gab man uns endlich eine Zimmerkarte.

Zimmer

Unser Zimmer war o.k. – allerdings mangelte es an Sauberkeit und auch der Tisch hatte Macken, die Gardine war an einer Stelle schwarz. Auch hier merkte man noch die leider nach 25 Jahren immer noch herrschende Mangelwirtschaft. Lediglich eine Flasche Wasser für zwei Personen, aber immerhin zwei Dosen Bier und zwei Dosen Limonade waren die Ausbeute der Minibar.

Auch das Bad war groß genug. Eine separate Dusche fehlte aber.

Immerhin verfügte das Zimmer auch über einen Balkon. Unserer lag zwar zur Rückseite, das war aber kein Problem, da auch hier das Meer (auf der anderen Seite der Halbinsel) zu sehen war.

Blau Varadero Blau Varadero

Hotelanlage

Die Hotelanlage war großzügig mit einer großen Poolanlage in der Mitte.

Blau Varadero

Dahinter führte eine Brücke zum Strand.

Blau Varadero

 

 

Blau Varadero Blau Varadero Blau Varadero

 

Strand

Blau Varadero

Blau Varadero Blau Varadero Blau Varadero Blau Varadero

Die sogenannten balinesischen Betten am Strand konnte man sich ausleihen. Für eine Reservierung wurden 15 CUC (= gut 15 US Dollar) pro Tag fällig.

Trotzdem buchten wir eins. Die Aussicht von dort auf das Meer war prima, sie waren auch bequem. Ein Kellner brachte regelmäßig Drinks vorbei.

Blau Varadero Blau Varadero

Essen

Das Frühstück wurde als Buffet serviert. Hervorzuheben war eine große Brotauswahl und frische Fruchtsäfte, die man sich nach eigener Auswahl der Früchte mixen lassen konnte. Die Butter war mit einem Messer aus einer großen Butterschale zu kratzen, dabei war das Messer meist verschmiert. Überhaupt war es hier im Blau Varadero nicht sehr sauber.

Die Spezialitätenrestaurants abends im Blau Varadero sahen zwar zum Teil lange Hosen vor, das Essen hatte aber eine minderwertige Qualität – vor allem das vom Italiener. Der Aufenthalt lohnte nur wegen der Musik, die dort live geboten wurde. Ansonsten wurde Wein (nicht im all inclusive enthalten) angeboten.
Das abendliche Buffet im Hauptrestaurant war mäßig. Wenn man die Mangelwirtschaft in Kuba ins Kalkül zog, dann ging es noch einigermaßen.

 

 

 

 

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.