Hotel Palais Riad Hida

Zwischenstation auf dem Weg von Agadir nach Ouarzazate

Es war gar nicht so einfach das Hotel zu finden. Die GPS Koordinaten gemäß booking.com zeigten auf einen Kreisverkehr in der Mitte des Ortes Oulad Berhil. Dort war das Rathaus, aber nicht das Hotel zu finden. So suchten wir weiter und fanden ein Hinweisschild, dem noch weitere folgten. Insgesamt 1,3 km entfernt von der Stelle, auf die die Koordinaten zeigten, tauchte dann das Hotel auf der rechten Seite auf.

Unser Auto durften wir hinter den Mauern auf einem Privatparkplatz parken.

Blick von der Privatterrasse auf Pool und Ruinen der Befestigung

Unser Zimmer lag in der ersten Etage bzw. umfasste die gesamte 1. Etage mit 10 m langer überdachter Veranda.

Ansonsten wurde hier früher der Pascha beherbergt. Auch wenn das vermutlich bereits eine Zeit lang her war, so konnte man immer noch das alte aber in die Jahre gekommene Flair bewundern.

Unterhalb befand sich ein dichter Garten mit Palmen und anderen Bäumen, aber auch Springbrunnen. Die lauten Geräusche stammten von Pfauen, die hier in großer Anzahl herumliefen. Wir hatten mindestens zwei Männchen und 6 Weibchen gesichtet. Am schönen großen Pool standen leider zu wenig Liegen.

Der Service war prima. Als Begrüßung erhielten wir einen frischen Orangensaft und einen Minztee nach Wahl. Als Abendessen konnten wir aus einem Menü auswählen. Wir nahmen Marokkanischen Salat und Salat Nizza, anschließend Tagine mit Hähnchen und Tagine mit Fleisch und Pflaumen. Zum Dessert gab es frische Früchte. Alles war schmackhaft gewürzt und lecker. Wir hätten gerne dazu einen leckeren marokkanischen Wein getrunken. Auf Alkohol mussten wir hier aber verzichten. Dafür gab es als Ersatz einen frischen Früchteshake mit Orange, Apfel, Banane, Kiwi und Erdbeere.

Leider gab es auch eine Kehrseite. Die Anlage wurde nicht sonderlich gepflegt, die Pfauen hinterließen ihre Kacke überall. Unglaublich, was die für große Haufen machten. Sie blieben lange liegen und wurden überall verteilt.

 

Wenn man genauer hinschaute, dann konnte man noch viele solche Beispiele mangelnder Pflege und veralteter Technik finden. WLAN gab es fast nur vernünftig an der Rezeption oder vor dem Zimmer.

Das Frühstück am nächsten Tag war spartanisch. Hier ein Blick auf das Buffet:

Selbst wenn dieses Hotel das erste Haus am Platze gewesen sein sollte, würden wir das nächste Mal woanders Halt machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.