In den Lüften von Marrakesch

Weil wir trotz intensiver Suche in den Souks von Marrakesch keine fliegenden Teppiche gefunden hatten, sind wir auf eine Ballonfahrt ausgewichen. Bereits morgens um 6 Uhr früh wurden wir von unserem Riad in der Medina von Marrakesch abgeholt.

Dann ging es in 45 Minuten Fahrzeit zum Startplatz der Ballons. Die Wettervorhersage hatte uns einen weitestgehend wolkenfreien Tag vorausgesagt und hatte ausnahmsweise auch Recht. Was gibt es Schöneres als einen solchen Sonnenaufgang mitzuerleben?

Sonnenaufgang Atlas Marrakesch  

Bei der Ankunft gab es zunächst einen Tee, erste Instruktionen wurden in einer Art Zelt gegeben.

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren, hieß es Brenner los. Die heiße Luft blähte die Ballons auf. Es dauerte nicht lange, da durften wir einsteigen.

Der Wind trieb uns langsam vorwärts immer mit Blick auf das Atlasgebirge.

Ballon Marrakesch

Leider war unsere Fahrt viel zu kurz (ca. 3/4 Stunde). Wir landeten in der Nähe der uns verfolgenden Autos. Dort wechselten wir unseren Platz mit anderen Gästen. Wir wurden wieder zur Basis zurückgefahren, während unser Ballon seine Fahrt mit den neuen fortsetzte. In der Basis stand noch ein Frühstück für uns im Zelt bereit.

Die gute und sehr professionelle Organisation war zu loben. Es war insgesamt ein tolles Erlebnis, das für deutsche Verhältnisse kein wirklich teures Vergnügen war. Wir haben knapp 200 EUR pro Person gezahlt. Wir wussten allerdings vorher nicht, dass es noch teurere Ausflüge gab, die länger dauerten und noch ein Mittagessen enthielten (ab ca. 3.500 Dirham). Froh waren wir darüber, dass wir die erste Tour am Morgen gebucht hatten, so dass uns der Sonnenaufgang vorbehalten blieb.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.