Indonesische Rupien

Es wird Zeit, mal ein paar Worte über das indonesische Geld zu verlieren. Man war hier schnell Millionär und viele Deutsche dürften hier sogar Milliardäre sein. Der Umrechnungskurs schwankte während unseres Aufenthalts zwischen 16400 : 1 und 16800 : 1 im Vergleich zum Euro.

Wenn man nach Indonesien fährt, stellen sich ein paar Fragen rund um das Geld, die ich gerne beantworten will:

  • Wie zahlt man am Günstigsten?
    Bar oder mit einer Reisekreditkarte wie zum Beispiel der Visa-Karte der DKB Bank.
  • Sollte man Euro mitnehmen?
    Es gibt ein paar Wechselstuben, vor allem in touristischen Gegenden, die durchaus faire Kurse gestellt haben. Der Umtauschkurs mit Kreditkarte war aber fast immer besser. Als Notreserve also nicht verkehrt.
  • Wo kann man Indonesische Rupien erhalten?
    Normalerweise an ATMs (Geldautomaten), die auch in oder vor vielen kleinen Supermärkten stehen. Mit der Visa-Karte der DKB Bank oder von Santander ging das sogar ohne Gebühren.
  • Muss man von zu Hause Rupien mitbringen?
    Nein. Direkt am Flughafen gab es bereits Geldautomaten.
  • Was für Geldscheine gibt es?
    Die höchste Banknote ist der 100.000 Rupien Schein. Der kleinste, der uns in die Hände gefallen ist ein 1.000er. Als Münzen haben wir 1.000er und 500er gesehen. Dazwischen gab es 50.000, 20.000, 10.000, 5.000 und 2.000 Rupien Scheine.
  • Wieviel Geld erhält man am Geldautomaten?
    Die ATMs hatten Höchstbeträge. Meistens gaben sie maximal 30 Banknoten aus. Das heißt, dass man maximal 3 Mio Rupien abholen konnte. Meistens erwies sich auch das als zu hoch und es gab nur 2,5 Mio Rupien. Die Hälfte der Automaten gab nur 50.000 Rupien Scheine aus, so dass dann die Limits niedriger, meist bei 1,25 Mio Rupien, lagen. Bei manchen Automaten gab es kleine Aufkleber außen, welche Scheine man erhielt.
  • Darf man auch mehrfach Geld abheben?
    Bei uns hat das funktioniert, zumindest dann, wenn wir die Karte noch einmal komplett neu hineingeschoben haben.
    Da viele Balinesen Bargeld verlangten, sollte man ansonsten häufiger mal den Geldautomaten ansteuern und ein Polster aufbauen. 2,5 Mio Rupien entsprachen nur ca. 150 EUR.

Insgesamt war Bali ein preiswertes Land, vielleicht sogar noch ein wenig preiswerter als Thailand, wenn man lokales Essen oder Massage als Vergleichsmaßstab zu Grunde legt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.