Loboc Wildlife & Nature Park Bohol

Der Loboc Wildlife Park war ein kleiner Zoo, aber kein normaler Zoo, sondern einer, in dem man die Tiere anfassen, füttern oder sich mit fotografieren lassen durfte. So nah waren wir zuvor noch nie Zootieren gekommen.

Im Außenbereich nah am Rundweg, der sich durch den Loboc Wildlife Park wand, saß ein Koboldmaki, von denen wir demnächst noch mehr sehen sollten.

Auch Truthähne, Fasane und Pfauen waren zu besichtigen.

Dieser Fisch wurde Krokodilfisch genannt wegen seines Mauls.

Als Star des Zoos war sogar ein Löwe vorhanden. Dessen Käfig und Auslaufbereich erschien uns zu klein. Uns interessierten aber auch mehr die Reptilien.

Süßwasserkrokodil Loboc Wildlife Park

Im Bereich neben diesem Süßwasserkrokodil lag noch ein Salzwasserkrokodil, das aber nicht so schön das Maul aufgerissen hatte.

Dann sind wir noch unter die Falkner gegangen:

  

Sowohl eine Riesenpython als auch ein Krokodil durften in die Kamera gezeigt werden.

Fütterungszeit war gerade bei den Papageien und der Bearcat:

 

Die vielen Bäume und Pflanzen wurden uns zwar nicht weiter erklärt, aber ihre Namen waren gekennzeichnet. Den ganzen Weg durch den Loboc Wildlife Park wurden wir von einem Guide begleitet. Dafür war das Eintrittsgeld in Höhe von 150 Pesos pro Person (ca. 2,40 EUR) nicht zu viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.