Luang Prabang

Am späten Nachmittag legten wir in Luang Prabang an. Wir hatten mit Shompoo Cruises zwei schöne Tage auf dem Mekong verbracht.

Auch der Transfer zu unserem Hotel Maison Dalabua funktionierte gut.

Wir hatten nach dem Bezug unseres Zimmers leider nicht mehr viel Zeit für eine Besichtigung von Luang Prabang. Die Sonne stand bereits sehr niedrig. Wir liehen uns kurz entschlossen die kostenlosen Fahrräder aus und drehten eine kleine Runde.

Mit dabei unser Garmin GPS-Gerät, das wir zur Suche eines Geocaches anwarfen, der nach dem Prinzen Souphanouvong benannt war. Prinz Souphanouvong war der erste Präsident nach der kommunistischen Machtübernahme durch die Partei der Lao People’s Democratic Republic. Er war gleichzeitig einer der Söhne des Prinzen Bounkhon, des letzten Vizekönigs. Man nannte ihn auch den „roten Prinzen“.

Eine Statue war ihm im angrenzenden Park gewidmet.

Spoiler Geocache

 

Hier wurde gerade eine Menge gekocht und Abendessen zubereitet. Aber niemand interessierte sich so recht für uns, als wir den Cache bargen und mit ihm davon zogen, um uns ins Logbuch einzutragen. Anschließend kamen wir mit Kamera als Tarnung zurück und versteckten ihn mit einem Handgriff wieder.

Das war der erste traditionelle Cache in Laos für uns und wird auch zumindest für lange Zeit der letzte bleiben, da wir den zweiten Cache, den wir suchten, nicht fanden und am nächsten Morgen einen frühen Flug nach Hanoi gebucht hatten.

Der zweite Cache war „the old bridge“. Es handelte sich um eine alte ziemlich verrostete Brücke, die nicht von Autos, sondern nur von Rollern und Motorrädern befahren wurde. Rechts und links waren noch ein paar Bretter, die als Fußgängerspur dienten.

Luang Prabang  

Der Ausblick von der Brücke auf den Fluss war imposant. Der Ausblick zwischen den Holzbohlen auf den fernen Grund weniger. Es war schon ein bisschen unheimlich auf den wackligen Brettern zu gehen.

Dort sollte auch das Versteck für einen magnetischen Behälter sein. Aber wir wurden nicht fündig und die Brücke war uns auch in einem zu kritischen Zustand.

Anschließend setzten wir unsere kleine Radtour fort und machten noch eine Aufnahme des ältesten Tempel der Stadt.

Luang Prabang war eine sehr grüne Stadt. Viel mehr als diese kleine Visite konnten wir leider nicht machen.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.