Meura Steine

Meura Steine

Vor der Rückkehr zum Hotel standen noch die Meura-Steine bei Meura auf dem Programm. Wir starteten an der Straße nach Reichmannsdorf, die aktuell gesperrt war.

An der Informationstafel verließen wir die Straße und wanderten den Berg hinunter.

Von dieser Weggabelung waren es noch ca. 900 m zu den Steinen.

Meura

Meura   

Besser gesagt handelte es sich um Felsformationen, die es hier zahlreich zu sehen gab. Zuletzt wagten wir uns in ziemlich steiles Gelände. Wir wurden mit einer kleinen Hütte belohnt, von der man einen Blick ins Schlagetal hatte.

Kurz vor der Hütte bog links ein Weg zur Talsperre ab, den man auch als erweiterten Rundweg hätte nehmen können. Über das Schlagetal wäre man dann auch wieder nach Meura gekommen. Wir hatten leider nicht mehr so viel Zeit. Wir nahmen aber auch nicht den gleichen Weg zurück, sondern – von der Hütte aus gesehen – den zweiten der links abbog und ungefähr auf gleicher Höhe Richtung Meura zurück führte.

 

Meura Steine
Ankunft in Meura

Wir kamen letztlich kurz unterhalb der Straße, wo unser Wagen parkte, in einer schmalen Gasse in Meura heraus.

Geocaching

Bei den Meurasteinen gab es natürlich auch Geocaches: Zwei Earthcaches und einen Einzelcache. Der Einzelcache war uns wie immer am Wichtigsten.

Er lag im Bereich der Hütte. Dank der Spiegelfunktion meines Smartphones hatten wir ihn recht schnell gefunden.

 

 

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.