Moseltage

Mehring

Unterkunft

Auch zu Coronazeiten war es toll an der Mosel Urlaub zu machen. Dieses Mal hatten wir uns Mehring bei Schweich als Standort ausgewählt, das nur ca. 15 km von Trier entfernt lag. Wir kamen im 4 Sterne Gästehaus Reis unter, das zentral in Mehring gelegen war. Dort gab es sowohl Appartements als auch Gästezimmer.

Mosel Mehring Mosel Mehring

Unser Zimmer war geräumig und das Frühstück selbst in Coronazeiten reichlich, u.a. mit Eiern und selbstgemachter Marmelade. Leider funktionierte das WLAN nicht richtig. Da es auch keinen Internetempfang via Mobilfunk gab, musste ich immer zu dem 100 m entfernten Moselufer laufen, wo man auch draußen noch das WLAN  von zwei Hotels empfangen konnte.

Weinbergwanderung

Direkt von der Unterkunft machten wir uns auf den Weg in die Weinberge. Zum Teil waren die Weinbauern (bzw. deren rumänische Helfer) noch mit der Lese beschäftigt.

 

Mosel Mehring

Wir entdeckten einige Geocaches der Serie Moselsteig – so auch an der folgenden Bank:

Mosel Mehring  Mosel Mehring Mosel Mehring Mosel Mehring Mosel Mehring

Oberhalb von Mehring stand ein Insektenhotel mit Blick auf die Mosel.

Mosel Mehring

Ganz oben lag ein Trimm-Dich-Pfad und eine Laufbahn.

Mosel Mehring

Mosel Mehring

Schweich

Selbstverständlich waren wir auch auf Geocaching-Touren. In Schweich waren welche an sehr schön verzierten Stromkästen versteckt.

In Schweich aßen wir ein paar Mal abends in einem der Restaurants dort. Das Städtchen ist schon ein wenig größer und bot mehr Möglichkeiten.

 

Irrel bei Bitburg / Eifel

Dinopark Teufelsschlucht

Eine überregionale Attraktion war der Dinopark bei Irrel in der Eifel, ca. eine gute halbe Stunde von der Mosel entfernt.

 

Auf einem Rundwanderweg wanderten wir an zahlreichen Dinosauriern vorbei. Erläuterungstafeln erklärten uns die Urviecher genauer.

Sie kamen in allen Größen vor und sahen zum Teil beeindruckend echt aus.

In 5 Millionen Jahren steht die nächste große Eiszeit an. Aber vielleicht kann sie durch die Klimaerwärmung noch ein wenig hinausgezögert werden.

 

Irreler Wasserfälle / Teufelsschlucht

In der Nähe gab es eine Serie von Caches, die eine Verbrecherjagd um Irrel als Thema hatten. An jedem der einzelnen Caches gab es einen Hinweis auf den Verbrecher. Die Cacheserie startete an den Irreler Wassserfällen, an denen es auch zwei Earthcaches und eine sehr schöne überdachte Holzbrücke gab.

Wasserfallbrücke

Hier wuchsen viele interessante Pilze.

Ein besonderer Trackable wurde auch gesichtet:

Die Äpfelbäume hingen voll mit Äpfeln. Aber auch Fallobst war in Massen anzutreffen.

Wir holten alle 8 Geocaches und sammelten auch den Bonus ein. Eine sehr schöne familientaugliche Runde, die auch unserem Neffen gefiel.

 

Bernkastel-Kues

Bootstour

Wenn man an die Mosel fährt, muss man auch eine Bootstour mitmachen. Von Bernkastel starteten Touren u.a. mit der Romantica für eine Stunde.

Bernkastel

Nachfolgend einige Impressionen des schönen Stadtteils Bernkastel mit vielen alten Fachwerkhäusern.

Bernkastel

Das letzte Foto zeigt bereits den Start der Wanderung zum Wasserfall und zur Burg.

Wanderung zur Burg Landshut

Zunächst ging es am Straßentunnel vorbei an einem Bachlauf entlang. Der idyllischere Weg führte direkt zu einem Wasserfall, in dessen Nähe auch ein Geocache versteckt war.

Der Weg stieg dann weiter an und führte teilweise eine kleine Straße entlang. Wir erhielten Ausblicke auf die Weinberge im Hunsrück.

 

Endlich erreichten wir die Burg und der Panoramablick auf die Mosel und Bernkastel Kues entschädigte für die Anstrengung.

Den Rückweg nahmen wir durch die Weinberge und vollendeten so einen Rundweg. Auch hier konnten wir noch idyllische Ausblicke z.B. auf die Kirche erhaschen.

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.