Palpa und Nazca Linien

Auch heute ging es wieder weiter auf der Panamericana durch unwirkliche Wüstenlandschaften. Ziel war Nazca. Wir haben übrigens auch häufig die Schreibweise „Nasca“ gesehen.

Palpa Linien

Die Palpa Linien waren kleiner als die Nasca Linien, aber auch wesentlich älter. Erst 2018 wurden noch Linien neu dokumentiert.

 

  Palpa Nazca Linien

Von der Panamericana führte eine nicht asphaltierte Straße zu einem Aussichtsturm. Hille nahm ihren ganzen Mut zusammen, um auf dieses leicht schwankende Ungetüm zu klettern. Von dort oben konnte man auf den benachbarten Hügeln einige der Palpa Linien erkennen.

 

Museum Maria Reiche

Maria Reiche aus Dresden hat sich Zeit ihres Lebens mit der wissenschaftlichen Erforschung der Nazca Linien befasst. Der Eintritt kostete pro Person 5 Soles (ca. 1,30 EUR).

Sogar die von ihr benutzten Maßbänder und viele Skizzen waren hier im Museum, das früher ihr Haus gewesen war, ausgestellt.

Eine Nachbildung des Zimmers von Maria Reiche und ihr alter VW Bus waren ebenfalls vorhanden.

Zusammen mit ihrer Schwester liegt Maria Reiche hier auch begraben.

 

Nazca Linien

Einen Teil der Nazca Linien schauten wir uns von einem Beobachtungsturm an. Hier kostete der Aufstieg 4 Soles pro Person. Der höhere Turm auf der anderen Straßenseite war gesperrt.

Nazca Linien

Bei Wikipedia kann man noch mehr über diese Kunstwerke der alten Nazca Kultur nachlesen.

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.