Ngaroto Lake Walkway

Ngaroto Lake

Heute schliefen wir mal wieder aus und fuhren nach Te Awamutu zum Frühstücken. Dort ganz in der Nähe lag der Ngaroto Lake.

Die Wanderung einmal rund um den See war etwas mehr als 5,5 km lang. Erst 2015 war der Weg in der heutigen Form angelegt worden.

Direkt am Parkplatz stand eine große Skulptur, die wohl ein Artefakt der Maori versinnbildlichte. Wir erfuhren später auf einem der Hinweisschilder, dass früher Artefakte auf einer Insel im See versteckt waren.

Geocaching

Außerdem lagen insgesamt 12 Geocaches am Wegrand versteckt. Davon gehörten 11 zu einer Serie. Wir starteten den Rundweg gegen den Uhrzeigersinn, so wie es vom Cacheowner vorgesehen war. Fahrradfahrer wurden sogar extra angehalten nur in dieser Richtung zu fahren.

Zu Beginn wurden wir vor allen möglichen Dingen gewarnt. Aber letztlich war die Wanderung wirklich nicht gefährlich und im See wollten wir sowieso nicht baden.

Spoiler Geocache

Fundort des ersten Caches:

Es ging durch unterschiedliche Landschaften. Ein Teil des Weges verlief auf einem Walkway über die nassen Ausläufer des Sees.

Ngaroto Lake

Spoiler Geocache

Von den Geocaches gefiel am Besten die blaue Ente.

Wir beobachteten viele Vögel und Insekten.

Ngaroto 

Die Cachebehälter waren überwiegend recht groß. Leider galt das für die Logbücher nicht. In den meisten waren höchstens noch ein paar Zeilen frei – wenn überhaupt.

 

 

Auf einer der Bänke am Wegesrand legten wir eine längere Pause ein.

  

Insgesamt war dies eine schöne Wanderung bei herrlichem sonnig bewölkten Wanderwetter. Mit 9 von 12 Geocachen hatten wir eine befriedigende Ausbeute erreicht.

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.