Nomad Ubud

Das Restaurant Nomad war das erste passende Restaurant, das wir entdeckten, als uns der Hunger in Ubud übermannte. Da die Plätze unten alle belegt waren (immer ein gutes Zeichen, wenn ein Restaurant viele Gäste hat), nahmen wir in der 1. Etage Platz.

Das Restaurant bot neben indonesischen Tapas, Salate, Pasta, ausgewählte Fisch- und Fleischgerichte an.

Wir orderten 6 Tapas, die wir uns teilen wollten und Thunfisch, sowie einen Salat Nomad. Dazu einen Nomad Cocktail (ein indonesischer Sangria auf der Basis von Gin mit ordentlich Bums), sowie zwei Mal Sparkling Water.

Die Tapas boten uns einen kleinen Einblick in die indonesische Küche. Vor allem die fish satay schmeckten sehr  gut. Insgesamt konnte man aus 12 Tapas auswählen.

Der Thunfisch war medium-rare gebraten und schmeckte traumhaft mit seiner Korianderkruste. Unten lag ein Kartoffelküchlein mit Kräutern und ansonsten gab es Paprikagemüse als Beilage. Ich esse häufig Thunfisch – dieser verdiente die Note 1+.

Anschließend gab es noch als Dessert schwarzen Reis mit Vanilleeis und Bananenscheiben.

Insgesamt zahlten wir für alles mit unserer Kreditkarte 423.000 Rupien, was sich viel anhört, aber nur gut 25 EUR ausmachte. Also auch vom Preis-Leistungsverhältnis her ein super Essen. Alleine wegen des Thunfisches komme ich hier ins Nomad noch mal hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.