Paradise Ziplines Glenorchy

Buchung

Die Paradise Ziplines in Glenorchy wurden uns besonders empfohlen. Es gab auch direkt in Queenstown Ziplines in der Nähe der Seilbahn. Aber die recht neuen Paradise Ziplines Glenorchy sollten weit besser sein.

Der Preis von 189 NZD pro Person beinhaltete auch die Fahrt nach Glenorchy in ein Berg- und Gletscherparadies am 80 km langen Lake Wakatipu entlang.

Wir wurden im bequemen Minivan abgeholt. Es wurden Touren um 8.00 h und um 13.30 h von Queenstown und um 10.30 h, 12.15 h und 15.15 h von Glenorchy aus angeboten. Von Glenorchy aus lag der Preis übrigens nur bei 179 NZD.
Wir buchten bei Happy Travels, die uns in Kombination mit einer anderen Tour noch einen Rabatt von 20 NZD pro Person gaben.

Fahrt entlang des Lake Wakatipu

Wir hatten die Tour um 13.30 h gewählt, weil die Wettervorhersage bis morgens Regen angesagt hatte und erst um 12.00 h Sonne. Beides stimmte. Insgesamt waren wir nur zwei Paare.

Es ging entlang des Lake Wakatipu. Unser Fahrer Lance erzählte einiges Wissenswertes zum See, zu den Bergen und hatte sogar eine Legende von den Eingeborenen auf Lager.

Auf der Hälfte machten wir an einem Lookout eine kurze Fotopause.

Paradise Ziplines

Dann ging es weiter nach Glenorchy, das am Ende des Sees lag. Eine kleine Rundfahrt durch den Ort mit Erklärungen folgte. Danach ging es auf einer Gravelroad weiter bis zu einer Privatstraße, die den Hang hinauf führte an einem kleinen Wasserkraftwerk vorbei, das früher den Strom für Glenorchy lieferte  und ca. für 100 Häuser ausreichte.

Paradise Ziplines Basecamp

Wir kamen zum „Basecamp“ der Paradise Ziplines. Die Aussicht von hier auf die Berge war phantastisch.

Die Ausrüstung lag schon für uns parat.

Dazu mussten wir noch Handschuhe und Helm anziehen. Dann waren wir startbereit.

Wanderung

Es folgte ein kleine Wanderung durch den Wald den Berg hinauf. 103 Höhenmeter waren zu bewältigen, was aber leicht fiel, weil wir mehrere Pausen einlegten, in denen die sympathische Alice, einer der beiden Guides, uns Wissenswertes über die Bäume und den privaten Besitz hier mitteilte.

 

Zum Beispiel über dieses Moos hier, das nur in besonders klarer Luft hier oben in den Bergen wuchs.

Paradise Ziplines

Ziplining

     

Insgesamt handelte es sich um 8 Ziplines unterschiedlicher Länge und Machart. Die erste führte hoch oben über die tiefe Schlucht.

Jede Zipline hatte ihren eigenen Namen. Dabei war auch die Orc Chasm. Eine Zipline führte ganz nah über den reißenden Fluss. An einem Felsen hatte sich seinerzeit eine zu schwere Testperson den „Arsch“ aufgerissen. Danach wurde das Seil ein wenig höher angesetzt.

Zum Schluss kamen wir am Oxford Staudamm an, der den Fluss zu einer kleinen Lagune staute. Besonderer Dank galt auch dem zweiten Guide Zac, der uns mit seiner freundlichen und zurückhaltenden Art sehr gut gefiel. Beide Guides waren immer sehr auf Sicherheit bedacht.

Rückfahrt

Auch auf der Rückfahrt ging es wieder am Lake Wakatipu vorbei. Wir machten noch ein paar Schnappschüsse durch das Fenster des Minivans und waren höchstens enttäuscht, dass die Zeit so schnell vergangen war.

Insgesamt ein lohnendes Abenteuer, das hier in Neuseeland nun mal seinen Preis hat.

 

Paradise Ziplines

Phone: 021 1744 256
0800 ZIPLINE (947546)
info@paradiseziplines.com
www.paradiseziplines.com

 

 

 

 

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.