Pepenero Restaurant Maenam Koh Samui

Lage

Auf weitere Empfehlung von John unserem Vermieter speisten wir heute im Pepenero. Dabei handelte es sich um ein italienisches Restaurant im gehobenen Stil.

Das Pepenero liegt zwischen Bophut und Maenam direkt an der Ringstraße. Der Eigentümer hatte es an dieser Stelle erst vor ca. 8 Monaten eröffnet, zuvor lag es an der Ringstraße in Chaweng.

Das Ambiente war atmosphärisch gut, typisch italienisch die vielen Weinflaschen in den Regalen. Der Service war aufmerksam, sprach und verstand gutes Englisch. Der Eigentümer sprach neben seiner Muttersprache Italienisch mindestens noch Englisch und Französisch.

Bestellung

Wir bestellten zunächst einen Aperol Spritz, den es hier in zwei Versionen gab, eine normale und eine XL-Version im Ballonglas. Als Vorspeise nahmen wir Bruscietta, einmal mit Tomaten und Pesto, einmal mit Aubergine und Käse überbacken. Als zweite Vorspeise Mozarella vom Büffel mit Tomaten bzw. Auberginen mit Tomaten und Käse.

Als Hauptspeise gab es zwei Rib-Eye Steaks in Streifen geschnitten, einmal medium, einmal medium-rare.

Der Nachtisch bestand aus Pannacotta und hausgemachtem Eis der Sorten Lemon und Kokos.

Essen

Alle Speisen und Getränke waren bis auf Kleinigkeiten sehr gut. Meine zweite Vorspeise stand unter Pasta, enthielt aber keine. Ich hatte natürlich von 10 Gerichten das einzige ohne ausgewählt. Beim zweiten Rib-Eye Steak fand sich zu viel Butter auf dem Teller.

 

Es fehlte aber der besondere Pfiff, wie z.B. spezielle Gewürze, die einem den Gaumen verwöhnen. Vielleicht müssen wir hier noch einmal die Pasta probieren.

Preise

Die Flasche Wein begann bei 900 Baht, also ca. 24 EUR, das Glas offener Wein ab ca. 6 EUR. Dabei wurden nur hochwertige Weine ausgeschenkt.

Die Rib-Eye Steaks kosteten 900-1000 Baht, also ca. 24 bis 27 EUR.

Insgesamt zahlten wir für unser Essen inklusive Trinkgeld 4.500 Baht (ca. 120 EUR), so viel wie wir auch in Deutschland beim guten Italiener für 3-4 Gänge mit Getränken ausgegeben hätten. Das war für thailändische Verhältnisse zu viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.