Pier 26 Bali Homestay

Pier 26, das hörte sich eher nach Hafen an als einem Ort in den Hügeln von Balis Süden. Pier 26 Bali Homestay – so der komplette Name unserer Pension bei Nusa Dua. Ob Pier 26 Bali Homestay noch in Nusa Dua liegt oder nicht, wir kamen auf jeden Fall mit dem ausgeliehenen Scooter schnell dort hin. Ansonsten lag das Homestay nur wenige 100 Meter von der Hauptstraße entfernt, aber sehr ruhig. An der Hauptstraße gab es Supermärkte, Restaurants und Massagen und Frisöre.
Von der Hauptstraße ging es zum Pier 26 Bali Homestay eine kleine Straße etwas steiler einen Hügel hinauf.

Es gab einen kleinen zentralen Platz. Von diesem ging es links zum Haus der Gastgeber. Direkt daneben lag ein Zimmer und zwei weitere direkt am Platz jeweils mit Terrasse davor. Die Zimmer sahen aus wie kleine Villen. Rechts wurde ein neuer Pool erstellt.

Das nächste Mal, wenn wir Billy – so hieß der Gastgeber – besuchen, dann wird er fertig sein. Das hatte uns Billy versprochen und wir waren sicher, dass er Wort hält. Wir haben übrigens keinen Baulärm mitbekommen. Es war eine Oase der Ruhe.

Billy hatte uns vom Flughafen für 200.000 Rupien abgeholt (ca. 12 EUR). Dann hat er uns ohne Formalitäten einen Roller mit zwei Helmen zur Verfügung gestellt (60.000 Rupien pro Tag, ca. 3,60 EUR). Das Frühstück (jeweils 40.000 Rupien = ca. 2,50 EUR) servierte er uns auf unserer Terrasse.

Unsere Wäsche konnten wir abgeben und wir erhielten sie innerhalb eines Tages abends wieder zurück (mehr als 2 kg). Dafür wurden uns 25.000 Rupien (ca. 1,50 EUR) berechnet.

 

Das Zimmer war geräumig, vor allem das Bad und die Dusche (in der man sogar zu viert hätte duschen können). Auch das WLAN war gut.

Besonders wichtig: die Matratze sah nicht nur gut aus, sondern stellte sich auch nach dem Schlafen als besonders gut heraus. Ich konnte erstklassig schlafen. Eine Steckdose mehr wäre auch ganz schön gewesen. So habe ich meinem PC den Vorrang vor dem Kühlschrank gegeben. Aber das war nur eine Kleinigkeit. Alles war prima. Wir empfehlen Billy sehr gerne. Vor allem, wenn wir das Preis-Leistungs-Verhältnis würdigen: wir haben insgesamt 19 EUR pro Nacht bezahlt (via Booking.com).

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.