Restaurant Tinta in Turku

Von unserem Hotel spazierten wir durch das Zentrum (über den zentralen Marktplatz, der leider durch eine Baustelle etwas mitgenommen aussah) Richtung Fluss.

Auf dem Weg kamen wir bereits an ein paar Restaurants vorbei.

Unter anderem am Pincho Nation, einem Restaurant mit einem recht eigenwilligen Konzept. Es mutete uns schon ein wenig skurril an, aber gerade das ist ja interessant, so dass wir das Restaurant betraten. Es begrüßte uns ein „Zirkusdirektor in Uniform“. Er zeigte uns auf einer Handy-App die Gerichte, die vor allem aus Appetizern bestanden, von denen man mehrere nehmen sollte, und bat uns Platz zu nehmen. Ich schaute mir die Appetizer an, die aus kleineren Fastfoodportionen z.B. kleinen Burgern bestanden, aber sehr liebevoll angerichtet waren und wohl einer höherwertigen Küche entsprangen.

Als Begleitung gab es Popcorn vorab. Das ganze Restaurant war in roten Plüschtönen eingerichtet und sehr stylisch dekoriert.

Als der „Direktor“ dann die Bestellung aufnehmen wollte, sollten wir unserer Telefonnummern angeben, damit wir angerufen werden könnten, wenn das Essen fertig ist. Erst jetzt erfuhren wir, dass jemand, der kein Handy hat, hier nicht essen konnte. Ohne Telefonnummer kein Essen. Das war uns dann ein wenig zu skurril, denn wir wollten auch gar nicht unsere Telefonnummer herausgeben.

So mussten wir das Restaurant wieder verlassen, ohne die Appetizer zu probieren. Weiter ging es Richtung Fluss.

Am Fluss lagen ein paar Schiffe, die als Bar oder auch als Restaurant dienten. Sehr schön, dort in der Sonne zu sitzen, aber wir legten den größeren Wert auf gutes Essen.

Das Tinta bot auch eine Außenterrasse am Fluss und außerdem gutes Essen. Bei TripAdvisor war das Restaurant Tinta ebenfalls ganz vorne zu finden. Mir jedenfalls sagte das Lokal direkt zu. Ein gutes Zeichen ist es schließlich, wenn das Restaurant voll ist und vor allem Einheimische dort anzutreffen waren, die sich auskennen.

 

Die Preise waren in Finnland allgemein sehr hoch. Wir bestellten ein Glas Cider für 8,50 EUR und ein Glas Wein für 11 EUR.

Als Hauptgerichte orderten wir einen Rinderfiletspieß (32 EUR) und einen Lammspieß auf marokkanische Art (30 EUR).

Beide Spieße wurden auf Holzbrettchen serviert und sahen nicht nur gut aus, sondern schmeckten auch phantastisch. Vor allem die vielen Kräuter, Nüsse und anderen Finessen machten die Gerichte zu echten Geschmackserlebnissen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.