Santa Ana – Las Penas

Santa Ana war ein Stadtviertel von Guayaquil, das wegen seiner alten bunten Häuser, die auf zwei Hügeln lagen, besonders interessant war.

Wir ließen uns mit dem Taxi zum Fuß der Hügel fahren und wanderten dann eine Treppe mit 444 Stufen hinauf zum Leuchtturm, der oben auf einem der Hügel stand.

Jede einzelne der 444 Treppenstufen war markiert mit der Zahl, so dass wir nicht mitzählen mussten.

Santa Ana Santa Ana

Oben hatten wir einen tollen Ausblick auf den Fluss und natürlich auch auf die Stadt Guayaquil, die wir hier einmal aus ganz anderer Perspektive sehen durften. Zwar war der Leuchtturm wegen Bauarbeiten gesperrt, aber dennoch konnten wir uns einen guten Überblick verschaffen.

Santa Ana

Auch eine kleine Kapelle stand ganz oben auf dem Hügel.

Santa Ana

Etwas unterhalb lag das Museo El Fortin del Santa Ana.

Kanonen aus der Zeit, in der Piratenangriffe abgewehrt werden mussten, aber auch aus den Freiheitskriegen wurden hier gezeigt.

Santa Ana

Santa Ana Santa Ana

Unterhalb schloss sich das Künstlerviertel Las Penas direkt an.

 

Santa Ana

Schließlich setzten wir uns zum Abendessen in das moderne Mami-T Restaurant, das wir auf TripAdvisor gefunden hatten.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.