Schottland für Zeiten nach Corona

Corona

Wegen Corona musste ich jetzt leider meine Reisepläne verschieben bzw. sogar ganz aufgeben. Da bleibt mir auf einige Monate nur, in der näheren Umgebung zu bleiben oder Pläne zu schmieden. Ich habe mich für beides entschieden. Heute habe ich mir deshalb das Thema Schottland als neue Reiseplanung vorgenommen. Nach Schottland – genauer gesagt nach Invergordon und Inverness – führte mich zuletzt eine Kreuzfahrt im Jahr 2010. Das war nicht mehr als ein erstes Kennenlernen und ist auch lang genug her, um jetzt Schottland für Zeiten nach Corona als Reiseziel vorzubereiten.

Pier von Invergordon

Geocaching

Bei mir soll natürlich Geocaching auch in Schottland auf dem Programm stehen. Der erste Geocache, der in Schottland ca. 1  1/4 Stunde nördlich von Glasgow gelegt wurde, heißt danach: Scotland’s First. Aber Achtung, er ist nichts für unerfahrene Wanderer. Seine Schwierigkeit liegt bei 5, weil man einen steilen Berg an einem Bachbett ca. 1  1/2 Stunden hochklettern muss von ca. 300 m auf ca. 570 m. Also eher etwas für erfahrenere Geocacher.

Einer der mit über 200 Favoritenpunkten beliebtesten Caches in Schottland ist u.a. Monty Python and the Holy Grail, Scene 21. Einer der Cacher sagt über diese Cache-Location am Loch Tay, dass sie für ihn einer der einzigartigsten Orte (inkl. Eiffelturm und Castle Edinburgh) auf der Welt sei. Natürlich besonders für Liebhaber von Monty Python – aber Achtung vor dem Killerhasen!

Apropos Edinburgh: Da gibt es einen Webcam-Cache „wolfing-it-in-the-west-end“ mit noch mehr Favoritenpunkten. Wie funktioniert das? Man sucht die Webcam und stellt sich davor. Dann kann man sich mittels Smartphone in die Webcam einloggen und ein Foto von sich machen. Natürlich sollte man sein GPS-Gerät dabei in der Hand haben und lächeln. Wem das Einloggen zu umständlich ist, kann sich ein Foto einfach per Link herunterladen, denn jede Minute schießt die Webcam ein solches. Eine Minute vor der Webcam auf das Foto zu warten, ist dann aber notwendig 😉 .

 

Drohnenfotografie

Klar möchte ich nicht nur Webcam-Aufnahmen, sondern auch Aufnahmen mit meiner Drohne machen. In UK (Schottland gehört immer noch zu Großbritannien) gibt es mittlerweile geregelte Voraussetzungen für den Drohnenbetrieb. Für aktuell 9 Pfund muss man eine Flyer- und eine Operator-ID beantragen und dabei einen kleinen Test ablegen. Das kann man vor der Reise online alles schon erledigen. Dann steht dem Fliegen bis auf die Einhaltung der üblichen Regeln nichts mehr im Wege.

Und Schottland hat einiges für Drohnenfotographen zu bieten. Ich möchte natürlich über Loch Ness und andere Gewässer fliegen und hoffe, dass Loch Ness nicht immer so mit Wolken verhangen ist und mit Regen wie bei meinem letzten Besuch. Noch nicht einmal Nessie hat sich bei diesem Wetter heraus getraut.

Urquhart Castle am Loch Ness

Urquhart Castle ist übrigens sehr empfehlenswert. Selbst bei Regen war die Location sehr interessant und mit Film und Museum bestens auf schlechtes Wetter vorbereitet.

 

Essen und mehr

Aber Schottland hat noch einige interessante Dinge mehr zu bieten. Haggis zum Frühstück, Fish & Chips, Whisky und viele andere Leckereien. Das Wort Whisky kommt übrigens vom schottisch-gälischen Wort „Uisce Beatha“ und heißt übersetzt so viel wie „Wasser des Lebens“!

 

Informative Links

Hier meine wichtigsten Informationsquellen zusammengefasst:

Schottland-Guide  – ein Ratgeber zu Schottlandreisen mit vielen Geheimtipps, u.a. erfahrt ihr hier, wo Meerjungfrauen leben sollen

Auswärtiges Amt zu Schottland – auch wenn Schottland ein sicheres Land ist, gehört es leider demnächst nicht mehr zur EU, Informationen zu Sicherheit, Einreise, Zoll, etc.

Drohnentest – die offizielle Seite für Drohnenflieger in UK mit Link zum Onlinetest und allen Voraussetzungen zum Drohnenfliegen in Schottland

Geocaching.com – die offizielle Geocaching-Seite, die noch viel mehr Caches in Schottland zu bieten hat als die von mir vorgestellten

 

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.