Sillustani

Sillustani war eine weitere archäologische Stätte der Inkas. Noch im November 1971 wurde hier Inkagold gefunden.

Wir fanden hier immerhin einen Geocache.

Aber langsam: am Ende unserer Fahrt nach Puno merkten wir, dass noch ein wenig Zeit war, um einen Abstecher nach Sillustani zu machen. Es war später Nachmittag und ich hoffte auf das „schöne Licht“.

Sillustani  Sillustani

Leider verschwand dieses sehr schnell hinter großen dunklen Wolken, obwohl wir die Anlage in einem hohen Tempo erkletterten.

Sillustani Sillustani

Aber so schlecht sind die Aufnahmen vom Umayosee und der Grabstätte der Inkas auf einer Halbinsel dann doch nicht geworden. Imposant waren die sogenannten Chullpas, riesige Türme, die die Gräber beinhalteten und die Grabgeschenke beschützten.

Sillustani Sillustani

Auf dem Rückweg machten wir uns an den Geocache. Unser GPS tickte aus und fand keine Satelliten, immerhin kamen wir mit Mobilfunk und Smartphone weiter. An der Stelle, an der der Cache versteckt sein sollte, fanden wir ihn nicht (es gab nämlich ein Spoilerfoto, das die exakte Position beschreiben sollte).

Aber 2 Meter entfernt wurden wir dann doch noch fündig.

Sillustani

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.