Sokos Hotel Helsinki

Ankunft

Das Hotel Sokos war mit dem Auto recht schwierig zu erreichen. Das war der zentralen Lage geschuldet. In unmittelbarer Nähe kamen wir am Dom vorbei, den wir zunächst mal im „schönen Licht“ fotographieren mussten.

Schließlich fanden wir in der Nähe des Bahnhofs eine kleine Sackgasse, die in Richtung Einkaufsstraßen führte. Vor der Fußgängerzone noch einmal links ab, waren wir in der richtigen Straße. Der Eingang zum Hotel Sokos lag dann noch einmal die nächste Straße rechts um die Ecke. Immerhin hatten wir Glück mit dem Parken: links neben dem Eingang zur Metro führte eine Straße den Hügel hoch, auf der noch ein paar Plätze frei waren. Normalerweise musste man die Parkuhr füttern: Samstags ab 18 Uhr aber nicht mehr (und Sonntags gar nicht).

An der Rezeption wurden wir sehr freundlich von der Rezeptionistin empfangen. Sie bat um Entschuldigung für die vielen Jugendlichen in der Stadt, die heute ihren Schulabschluss feierten, an den weißen Mützen zu erkennen waren und das Stadtbild prägten. Einer war schon so besoffen, dass er mit seiner Schlüsselkarte nicht mehr in sein Hotelzimmer kam.

Zimmer

Die Zimmer des Hotel Sokos waren recht klein, besaß aber eine raffinierte Aufteilung. So stand ein großes Einzelbett mit einer komfortablen Matratze zur Verfügung.

   

Das Badezimmer war ebenfalls mini.

Das Hotel hatte wohl schlechte Erfahrungen mit den Gästen bezüglich der Föns gemacht, so dass diese auf abenteuerliche Art und Weise am Kabel befestigt worden waren.

Der mit Warmwasser aufgeheizte Handtuchhalter gefiel mir andererseits gut.

Insgesamt waren die Zimmer sauber, durch die doppelt verglasten Fenster war kaum etwas zu hören.

Frühstück

Es gab ein ausreichendes Frühstücksbuffet. Neben unterschiedlichen Brötchen und Brot standen Tomaten, Gurken, Aufschnitt – vor allem der Lachs war zu empfehlen -, sowie Würstchen, Bacon, Rührei, Porridge und Joghurt zur Verfügung. Die Getränkesäfte waren einfacher Natur, der Fruchtsalat war wegen der enthaltenen Ananas ziemlich ungenießbar.

Die Räumlichkeiten waren wegen der vielen Gäste kaum ausreichend, so dass zum Teil Schlangen entstanden.

Sonstiges

Das WLAN war offen, aber dafür sehr schnell. Mal schauen, ob das in Finnland generell so ist, immerhin war Finnland mit Nokia das Land der seinerzeit besten Handys.

Resumee

Das Hotel Sokos war ein gutes Stadthotel mit sehr vielen Gästen. Wer Schlafkomfort und zentrale Lage schätzt, ist hier gut aufgehoben. Höhere Ansprüche sollte man aber nicht stellen. Der Service und die Freundlichkeit des Personals stachen positiv heraus.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.