Suche nach Natascha durch den Hüggel

Story

Bei dem Multicache ging es um einen Auftrag für Agent Sergej Androkow, der Natascha finden sollte. Viel mehr, als dass Natascha in Not war, erfuhren wir nicht. Aber immerhin gab es noch eine Nachricht von Natascha, die mit den Worten endete: „Ich liebe dich – Natascha“.

Wir als Agent Androkow waren also nicht nur aus rein beruflichem Interesse im Teutoburger Wald unterwegs.

Wanderung

Station 1

Die Suche startete nördlich von Hagen an einem Wanderparkplatz. Dort war ein QR-Code zu erfassen und die richtige Richtung einzuschlagen.

Station 2

Wir liefen ein wenig zu weit und mussten zu Station 2 wieder umdrehen. Sie war genau dort, wo gerade jemand sein Radio aufgebaut hatte und dabei eine Schubkarre füllte. Efeu am Baum gab es noch kaum, so dass der Hinweis sehr deutlich sichtbar war.

Station 3

Ein kleiner Bach plätscherte uns an Station 3 entgegen.

Die Botschaft entdeckten wir auch relativ schnell, aber die Kugeln, die uns beinahe von links getroffen hätten, mussten wir ein wenig suchen bis uns die rettende Idee kam.

Spoiler Geocache

Station 4

 

Da wir Station 5 bereits kannten, waren hier nur Ziffern für den Code des Finals zu suchen. Sie waren die Bezeichnung eines Weges hier.

Spoiler Geocache

 

Station 5

Wir schauten uns nach Ungewöhnlichem um.

     

 

War es der Baum, der eine dicke Wulst in sich trug? Nein.

 

Ilex stand häufiger mal am Wegesrand. Unter einem war endlich eine Nachricht versteckt.

Station 6
Spoiler Geocache

 

An Station 6 fanden wir wie vorgesehen Nataschas Handy. Natascha hatte natürlich wieder eine Nachricht hinterlassen, die uns weiter der richtigen Spur folgen ließ.

Station 7

Jedes Detail am Wegesrand galt es nicht zu übersehen. Gut getarnt fanden wir so auch Station 7.

Spoiler Geocache

 

Station 8

Station 8 war gut getarnt, was uns aber keine Probleme bereitete. Natascha hatte hier eine chiffrierte Nachricht auf einem Rohr hinterlassen. Ein paar mal drehen und schon hatten wir das System heraus und konnten die nächsten Koordinaten in unserem GPS eingeben.

Spoiler Geocache
Station 9

 

Spoiler Geocache

Vor dem Finale konnten wir uns noch ein wenig ausruhen und auf einer überdachten Bank Platz nehmen.

 

Finale

Ein grandioses Finale an einem riesigen entwurzelten Baumstumpf. Für das Schloss benötigten wir die Zahlen von Station 4. Dann kamen wir uns wie Schlossknacker vor: dreimal nach rechts, einmal nach links, einmal nach rechts und immer die richtigen Zahlen, so dass sich das Schloss tatsächlich öffnen ließ.

 

Spoiler Geocache

 

 

Abstecher

Ein weiterer Cache in der Nähe war der T11 – am Silbersee. Dort wurde früher Silber abgebaut. Heute kann man noch alte Stolleneingänge sehen. Es gibt hier einige Absperrungen, da es tief den Abgrund hinunter geht.

Wir konnten den Cache nicht finden, da die Koordinaten leider in eine Richtung zeigten, die abgesperrt war. Zwar wurde auch im Text erwähnt, dass man die Absperrungen schon aus Sicherheitsgründen befolgen soll, aber wir hatten leider keinen Ansatzpunkt, wo sich der Cache hätte verstecken sollen. Immerhin gelangen uns noch ein paar Fotos.

Anschließend machten wir uns auf den Rückweg. Zum Schluss noch ein paar Szenen vom Rückweg unserer Wanderung im Teutoburger Wald.

 

Teutoburger Wald

Noch ein kleiner Anstieg und eine Biegung und wir sahen unser Auto bereits wieder auf dem Wanderparkplatz stehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.