Tierisches auf Bali

Außerdem fanden wir auf Bali etliche Tiere vor. Die Unterwasserwelt haben wir in der folgenden Revue ausgeklammert.

Diese Kröte kroch nachts an einer Mauer unserer Unterkunft entlang.

Hundewelpen werden auf Bali häufig ausgesetzt.

Eine Art Eichhörnchen haben wir auf der anderen Seite des Flusses von unserem Balkon aus gefilmt.

Affen gab es nicht nur im Affenwald von Ubud, sondern auch auf der Fahrt an der Ostküste zu beobachten.

Dieses wieselartige Tier isst gerne Kaffeebohnen, verdaut diese und scheißt quasi die Zutaten für den teuren „Katzenkaffee“.

 

Viele bunte Exemplare von Schmetterlingen haben wir vor allem im Butterfly Garden gesehen.

Hässlich aber farbenfroh war dieses Truthahnexemplar – also ein Männchen.

Dieses größere Insekt haben wir auf unserer Tour auf Nusa Penida entdeckt.

Die Ziegen machten sich für ihre Mahlzeit an einer kleinen Müllhalde zu schaffen.

Diese heilige Kuh hatte eine wichtige Position in der hiesigen Meditations- und Yoga-Industrie inne.

 

Diese Kuh hat uns bei einem Geocachefund im Norden Balis zugeschaut.

 

 

Ansonsten haben wir noch viele Geckos gesehen, die uns Insekten vom Hals gehalten haben. Ein paar Mücken haben wir übersehen. Etwas Gefährlicheres ist uns nicht vor die Flinte gekommen.

Allerdings haben wir das erste Mal vom Tomcat gehört, einem Laufkäfer, der auch ein wenig fliegen kann. Dieser sondert vor allem, falls man ihn schlägt ein Gift ab, das einem 2 Wochen richtige Qualen verbunden mit einem großflächigen roten Hautausschlag bereiten kann.

 

more to follow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.