Vilnius und Umgebung

Vilnius

Morgens machten wir noch einen kleinen Rundgang durch die Altstadt und fanden unseren ersten Geocache in Litauen. Dabei entdeckten wir auch den kleinen Schmuckladen Altra Amber Shop.

 

Schloss Trakai

Anschließend brachen wir auf zum Schloss Trakai. Es liegt auf einer Insel und kann daher auch als Wasserschloss bezeichnet werden. Nur zu erreichen über zwei Brücken und eine weitere Insel.

Wir mieteten uns ein Tretboot und fuhren zu insgesamt drei Inseln. Auf zweien fanden wir Geocaches.

Weil man diese nur mit dem Boot erreichen kann (oder durch schwimmen), waren diese als T5 ausgezeichnet. Anschließend hatten wir uns noch durch dichtes Schilf den Weg zu bahnen und auf den Inseln fanden wir Brennnesseln und dichtes Gestrüpp vor. Aber letztlich waren wir zwei Mal erfolgreich und stolz T5 Caches gefunden zu haben.

Geocaches sind auch noch auf weiteren Inseln versteckt, allerdings hätten wir dafür u.a. ein 4m langes Tool benötigt, aber auf jeden Fall mehr Zeit. Als wir auf dem Rückweg an der Schlossinsel vorbeifuhren, intonierte dort ein Gitarrenspieler „Those were the days“ von Mary Hopkins und wahrlich bei angenehmen 24 Grad Celsius bekamen wir echtes Gänsehautfeeling.

Den Abschluss einer gelungenen Tour bildete ein Spaziergang über die Uferpromenade.

Dort gab es neben diversen Eisständen auch Kibinas, eine litauische Spezialität bestehend aus gefüllten Teigtaschen.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.