Virgin Beach Bali

Wir fragten unseren Fahrer nach einer schönen Strandbucht, wo wir unsere Drohne fliegen lassen wollten. Er fuhr uns zum Virgin Beach Bali. Wobei ich später noch einmal ein anderes Schild sah, das zu einem „Virgin Beach“ führte. Ganz so jungfräulich war auch unsere Wahl nicht.

Der Eigentümer des Landes vor dem Beach hatte sich auch schon einen kleinen Verdienst durch Zufahrts-/Parkgebühren in Höhe von 20.000 Rupien (ca. 1,20 EUR) aufgebaut. Sogar an Verpflegungsmöglichkeiten am Parkplatz hatte er gedacht.

Virgin Beach Bali

Vom Parkplatz führte ein breiter Weg hinunter zum Strand, der zwischendurch durch eine Treppe unterbrochen wurde. So konnten selbst Scooter nicht weiter bis zum Strand fahren.

Am Strand lagen in zweiter Reihe mehrere Warungs (kleine Restaurants) mit Toiletten und Duschen nebeneinander.

Virgin Beach Bali

Der Strand war feinsandig. Der Wind war leider für unsere Verhältnisse zu stark, um die Drohne steigen zu lassen. Immerhin hatten es diejenigen besser, die hier einen Drachen steigen ließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.