Wasserfälle auf Langkawi

insgesamt gab es drei sehenswertere Wasserfälle auf Langkawi. Diese wollten wir uns heute anschauen. Wir hatten wegen des Wetters ausnahmsweise mal wieder ein Auto gemietet (für unter 20 EUR/pro Tag hier zu bekommen).

Zunächst fuhren wir bei Regen ganz in den Osten der Insel. Weil es weiter regnete besuchten wir in Kuah erst einmal eine Spa.

Danach regnete es zwar immer noch, aber immerhin wurde der Regen langsam weniger. Wir fuhren weiter nach Norden.

Durian Perangin Waterfall

Irgendwann war links eine Straße zum Duriam Perangin Waterfall ausgeschildert. Dies war der erste unserer Wasserfälle auf Langkawi. Oben gab es einen Parkplatz und ein paar Geschäfte. Aber keiner war aufdringlich, auch keine Parkplatzgebühren standen an.

 

Sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite eines kleinen Flusses gab es einen Weg, die beide hinauf zum Wasserfall führten. Weiter oben verbanden sich diese zu einem Weg. Früher waren hier wohl zwei Wege gewesen, aber die Naturgewalt des Wassers hatte wohl zugeschlagen. Der Weg rechts führte dann über steile Stufen weiter nach oben zum Wasserfall.

Ganz oben konnte man über Felsen in ein Wasserbecken vor dem Wasserfall hinabsteigen. Dort sahen wir auch einige Personen baden.

Wasserfälle auf Langkawi

Nach diesem Wasserfall fuhren wir Richtung Westen und bogen später Richtung Krokodilpark nach Norden ab. Etwa 3 km hinter dem Krokodilpark lag ein kleiner Parkplatz auf der rechten Seite.

Temurun Waterfall

Auf der linken Seite führte ein Weg hoch zum Temurun Waterfall. Alles sah etwas zerfallen aus hier. Der Weg war mit Stahlbetonpfeilern befestigt gewesen. Zum Teil lagen diese daneben, der Stahl aus der Mitte verrostet.

Am Ende des Weges sahen wir eine große Felswand. Der Wasserfall war deshalb auch der höchste auf Langkawi. Allerdings kam heute nur ein Rinnsal den Berg hinunter. Immerhin war bereits Trockenzeit. Diese dauerte hier von Dezember bis April. Von Mai bis November hingegen war Regenzeit.

Wasserfölle auf Langkawi

Der Wasserfall „ergoss“ sich in ein Becken, wo wir Badende sahen.

Auf dem Weg zurück wanderten wir ans andere „Flussufer. Dort sahen wir eine Picknickecke, die aber bereits ihren Zenit stark überschritten hatte.

Es handelte sich hier letztlich um einen richtigen Lost-Place.

 

Seven Wells Waterfall

Der bekannteste Wasserfall auf Langkawi war sicherlich der Seven Wells Waterfall oder auch Telaga Tujuh genannt. Wir stellten unseren Wagen unten auf dem Parkplatz ab und mussten 2 RM dafür zahlen. Dann ging es Treppenstufen hinauf. Bis zum Ende des Wasserfalls waren es über 640 Stufen.

Dort oben sah man allerdings nicht viel vom Wasserfall, dafür gab es eine große Aussichtsbrücke. Aber zunächst mal mussten wir durch den Wald hinauf.

Die Bedeutung vom Wort „Forest“ haben wir hier mehrfach auf Schildern erläutert gesehen.

In mehreren Wasserpools vergnügten sich Badende – meist Einheimische.

Den eigentlichen großen Wasserfall sahen wir aber erst von unten. Nach über 360 Stufen zurück zweigte ein Weg ab zu diesem Abschnitt.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.