Restaurant Cachoa

Das Restaurant Cachoa wurde uns ebenfalls von unseren Gastgebern empfohlen. Es liegt verkehrstechnisch gut zu erreichen nicht weit entfernt von der N125.

PicsArt_07-22-10.42.39

Wir nahmen draußen Platz in einem sehr schönen Ambiente umgeben von Palmen, Bambus, Schilf und anderen zum Teil exotischen Pflanzen.

PicsArt_07-22-10.36.07 PicsArt_07-22-10.38.25 PicsArt_07-22-10.37.52 PicsArt_07-22-10.36.49

Das typische Couvert war zwar mit 3 EUR pro Person etwas teurer als sonst, bot aber neben Oliven auch Lupinen, eingelegte Karotten, rohen Schinken, Melonen, frische Kräuterbutter, Frischkäsecreme und eine Olivensardellencreme.

PicsArt_07-22-10.33.39

Als Vorspeise gab es ein vorzügliches Rindercarpaccio mit Kapern und Parmesan (9,50 EUR). Das folgende Foto entstand nachdem wir uns bereits darüber her gemacht hatten.

PicsArt_07-22-10.34.15

Die Hauptspeisen, Lammfilet mit frischer Krokette an einer Kirschgrenadinensauce (ca. 21 EUR) sowie Barsch mit geröstetem Fenchel und Krebsfleisch (ca. 15 EUR) ragten auf den Tellern auf und waren toll dekoriert.

PicsArt_07-22-10.35.33 PicsArt_07-22-10.34.53

Das Filet – etwas mehr durchgebraten als das bestellte medium – hätte ein wenig zarter sein können. Ansonsten war alles sehr gut zubereitet und mundete vorzüglich.

Dazu hatten wir einen fruchtigen Weißwein, der vorzüglich nach Muskattrauben schmeckte.

Alles in allem ein sehr gutes Essen mit leichten Abzügen beim Preis-Leistungsverhältnis bezogen auf die portugiesische Konkurrenz.

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.