Dubrovnik

Dubrovnik

Dubrovnik

Um die Altstadt von Dubrovnik führte eine große Festungsmauer, die auch begangen werden konnte. Der Eintritt dafür kostete 200 Kuna, also etwa 26 EUR.

Innerhalb der Mauern streiften wir durch die vielen Gassen und Treppen.

 

 

In der Altstadt aßen wir im Restaurant Azur, das nicht nur wir sehr empfehlen können. Es hatte Besprechungen in allen einschlägigen Restaurantführern. Ansonsten sind die Angebote der Restaurants meist unangemessen teuer.

Im Azur aßen wir einen Mönchsfisch auf schwarzer Currysauce. Einfach phantastisch und für gut 26 EUR ein akzeptabler Preis.

Den Abend zuvor waren wir in einem anderen Bereich von Dubrovnik essen. Nach Prüfung verschiedener Alternativen entschieden wir uns für das recht günstige Maskeron, das auch bei Tripadvisor eine 5.0 Bewertung aufwies. Empfehlen konnte ich dort die hausgemachten Gnocchi mit Beef, Pilzen und Trüffelsauce. Als Starter ausgewiesen, war es ein komplettes Hauptgericht. Aber auch die Pizza mit Salami und Mozarella war nicht schlecht und eine ordentliche Portion.

Über diese Treppe ging es anschließend zurück zum Hotel.

 

Game of Thrones

Wir suchten verschiedene Filmstationen auf. Zum Beispiel den Eisernen Thron auf der Insel Lokrum.

Dubrovnik Eiserner Thron

Die bekannte Büßertreppe befand sich in der Altstadt. Sie wird auch Jesuitentreppe genannt und befindet sich unweit der St. Ignatiuskirche.

Die Festung Lovrjenac spielte ebenso eine Rolle im Film.

Dubrovnik Lovrenaj

Dubrovnik

Aber auch das Stadttor Pile war in der Serie öfter zu sehen.

Dubrovnik Pile Stadttor

Insel Lokrum

Wir setzten mit dem halbstündig verkehrenden Boot vom Altstadthafen Dubrovniks zur Insel über. Das kostete 200 Kuna für Erwachsene (ca. 26 EUR) und 30 Kuna (ca. 4 EUR) für Schwerbehinderte. Das Geld war nicht für die recht kurze Überfahrt, sondern hauptsächlich für den Eintritt auf Lokrum selbst zu bezahlen.

Als Erstes machten wir uns zum höchsten Punkt der Insel auf, zur Festung. Dort oben ließen wir auch die Drohne steigen.

Dubrovnik

Typisch für die Insel waren die vielen Pfauen.

Die Insel war zum Teil parkartig angelegt mit einem Botanischen Garten.

Das wichtigste Bauwerk war ein ehemaliges Kloster. Hier stand auch der eiserne Thron. Außerdem gab es Videoinstallationen zu erleben.

 

Dubrovnik  

 

Geocaching

Selbstverständlich suchten wir auch wieder Geocaches. Der wichtigste heute war der Multicache auf der Insel Lokrum, bei dem wir TFT (Third to find) waren. Wir wurden mit ansprechenden Aufgaben von Station zu Station geschickt, dieses Mal nicht auf Basis von Koordinaten, sondern auf Basis der vorhandenen Attraktionen vor Ort, die durchnummeriert waren.

Wir fanden die Verstecke der Behälter oder der Hinweise richtig interessant. Deshalb erhielt der Cache von uns auch einen Favourite Punkt.

Auf Lokrum fanden wir noch zwei weitere Caches, einen oben in der Nähe der Festung und einen im Park im Süden der Insel.

Auch in der Nähe dieser Guillotine innerhalb der Altstadt von Dubrovnik befand sich ein Geocache.

Ein weiterer Tradi war in einer Gasse zu finden.

Hotel

Ganz nagelneu war das City Hotel. Die Preise waren in Dubvronik allgemein höher als im sonstigen Südbalkan. So hatten wir mit dem 4 Sterne City Hotel für gut 100 EUR pro Nacht ein super Preis-Leistungsverhältnis.

Das Zimmer war geräumig und modern. Vermutlich waren wir die ersten, die es bezogen. Es roch noch ganz neu.

Ein Frühstücksbuffet gab es noch nicht, dafür sollten wir einfach unsere Wünsche äußern. Allerdings ließ der Service bereits beim 2. Glas Orangensaft nach.

Ein Papierkorb fehlte noch auf dem Zimmer, aber ansonsten gab es eigentlich alles, was man braucht – inkl. Tresor, Telefon, großes LG Flat-TV, WLAN, Kühlschrank und Fön.

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert