Dünkirchen Fähre nach Dover

Fähre nach Dover

Wir kamen gegen 15.30 h am Fährhafen Dünkirchen an, der etwas südlich von Dünkirchen liegt. Zuvor war noch eine Zufahrt wegen eines Unfalls von der französischen Polizei gesperrt worden, so dass wir einen kleinen Umweg nehmen mussten.

Die Fähre von DFDS um 16.00 h lag zwar noch da, aber man musste mindestens 45 Minuten vorher erscheinen. Die nächste Fähre um 18.00 h sollte über 170 EUR kosten. Wir hatten die Fähre für 2 Personen und normalem PKW für die Hälfte im Internet gesehen. Allerdings war jetzt nur noch die Fähre um 10.00 h am nächsten Morgen für diesen Preis (85 EUR Oneway) zu erhalten. Also entschieden wir uns für eine Zwischenübernachtung hier.

Wir wählten eine günstige Unterkunft, das Premiere Class Hotel, so dass wir sogar mit Übernachtung und Frühstück noch Geld sparten.

Das Hotel lag nur knapp 5 Fahrminuten von der Fähre entfernt.

Von außen ganz passabel und auch ein großer Parkplatz war vorhanden. Das Zimmer war aber sehr einfach, eng und ohne viel Licht, die Matratzen sehr hart und das rudimentäre Frühstück für französische Verhältnisse noch das Beste – aber ohne Ei.

Dann ging es pünktlich zur Fähre. Ein wenig Zeit muss man mitbringen. Erst ca. 20 Minuten vorher durften wir auf die Fähre fahren. Dort hatten wir für 15 EUR Aufpreis pro Person eine VIP Lounge gebucht.

Diese hat sich auf jeden Fall gelohnt.

VIP Lounge

Die Lounge war sehr ruhig und bequem. Dazu gab es frische Macarons, dänische Teilchen – so viel man wollte. Ich muste mich leider zurückhalten. Alle Getränke waren frei. Allerdings der versprochene Sekt blieb unauffindbar.

Außendeck

Zum Abschluss ging es noch aufs Außendeck, denn wir wollten die berühmten weißen Klippen von Dover nicht verpassen.

Weiße Klippen von Dover

Fähre nach Dover

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.