Savoy Hotel Manila

Das Savoy Hotel lag in Manila unmittelbar am Airport und eignete sich deshalb ideal als Übernachtungsmöglichkeit, wenn man am nächsten Tag weiterfliegen wollte. Wir konnten das Savoy Hotel noch von der Landebahn aus sehen. Allerdings, wenn man ein Taxi nimmt, muss man wegen des zu fahrenden Umwegs schon mit bis zu 200 Pesos (ca. 3,40 EUR) rechnen (von Terminal 1). Wir haben vom Hotel bis zum Terminal 4 allerdings nur knapp 100 Pesos bezahlt (etwas mehr als 1,50 EUR).

Das Hotel bot für Terminal 1-3 auch kostenlose Shuttle an. Alle weiteren Transferangebote vom Hotel (via booking.com Message) waren aber überteuert.

Wir hatten inklusive Frühstück ein Sonderangebot ausgenutzt, so dass wir für ein großes Doppelzimmer mit zwei Betten insgesamt 65 EUR bezahlt haben. Die ausgewiesenen Preise gingen zum Teil bis über 100 EUR. Wichtig war für uns gutes WLAN, die Nähe zum Flughafen und ein guter Bettkomfort. Natürlich sollte auch die Dusche stimmen.

Das WLAN war gut. Ich habe sogar noch ein Upload von meinem neuen Youtube Video morgens in passabler Zeit vornehmen können. Die Betten waren bequem und die Dusche o.k. mit ausreichend heißem Wasser.

Unser Zimmer war komplett behindertengerecht (inkl. Rollstuhl) ausgelegt, so dass auch wir genug Platz hatten.

Das Frühstück bestand aus einem sehr umfangreichen Buffet. Es gab eine Egg-Station, diverse warme Speisen, aber auch Brot und Croissants. Ferner wurden Käse, Aufschnitt und Salate, Früchte, Cerealien aufgefahren, sowie verschiedene Marmeladen, die man aber verteilt entdecken musste.

Einziges Manko war, dass die Ober zu fleißig beim Abräumen waren. Unser Toast wurde einfach mal zwischendurch entsorgt. Das Nachlegen funktionierte auch nicht immer so schnell, wie es sein sollte, so musste ich länger auf das Buttergemüse warten, um dann festzustellen, dass die leckeren Zucchini inzwischen durch Broccoli ersetzt wurden.

Check-In und Check-Out waren unproblematisch und auch ein Taxi wurde uns gerufen. Mehrere Hände kamen uns dann bei den Koffern zu Hilfe.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.