Saw Nachtcaching zu Halloween

Passend zu Halloween hatten wir uns den Nachtcache Saw reloaded herausgesucht. Jigsaw würde keine Chance gegen uns haben, da wir aufgrund der übermäßigen Berichterstattung gegen Clownsmasken immunisiert und gewappnet waren.

Wir stellten unser Cachermobil etwas nördlich vom Cache in der Nähe vom Osnabrücker Abzweig des Mittellandkanals ab. Der Einstieg zu Station 1 war gar nicht so einfach zu finden, dann aber auch dank eines deutlichen Reflektorpfeils nicht zu übersehen. Richtig riesig angelegt war diese Station und schon eher Terrain 3,5 – für große Personen aber nicht so geeignet.

Spoiler Geocache

An Station 1 überrraschte uns Lynn mit Schrotpatronen um den Hals.

cam00715      cam00716

cam00717

Die Koordinaten von Station 2 fanden wir neben den Schrotpatronen, aber es war zu spät für Lynn.

Wir folgten weiter den Reflektoren – leider hatte ich mein Garmin-GPS-Gerät zu Hause vergessen und unsere Handys waren leider nicht sehr zuverlässig als Ersatz. Dennoch fanden wir in der Dunkelheit herrliche „Lost Places“. Die Fledermaus war nicht ausgestopft und wurde von uns nur kurz gestört. Meist hatten wir nur UV-Licht im Einsatz.

cam00725cam00724

Spoiler Geocache

Der abgesägte Fuß von Lawrence.

cam00718

Nein, kein Häschen in der Grube, sondern advanced Geocaching:

cam00720

Die Stationen folgten dann so nah aufeinander, dass wir die Reihenfolge etwas durcheinander brachten. Das war aber wohl unseren Vorcachern auch so ergangen.

Plötzlich offenbarte sich uns bereits Station 4, die mit Reflektoren gut gekennzeichnet war. „Einer von vielen“ passte dort.

cam00732

cam00723

cam00727cam00729

Die geheimnisvolle und schaurige Atmosphäre, die durch leichten Nebel verstärkt wurde, lässt sich fotographisch mit unseren Handys leider nur ansatzweise so gut festhalten, wie sie sich in der Realität darstellte.

cam00730

Insgesamt ein toller Cache, dessen Geheimnisse sich uns möglicherweise noch nicht vollständig offenbart haben. Deshalb kommen wir wieder.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.