The 100 meter jungle Geocache

Geocaching auf Koh Samui

Zunächst fuhren wir die Abkürzung von Lamai nach Mae Nam durch den Dschungel.

PicsArt_03-05-02.15.11

Dabei nahmen wir die Abzweigung links hinter dem Fluss, die uns zum Geocache „Unspoiled Countryside“ bringen sollte. Die Straße wurde immer schlechter und steiler, später waren einige Teile vom Regen unterspült, so dass wir mit unserem normalen PKW entschieden umzudrehen, da der Cache noch 5 km entfernt war und die gesamte Strecke zu abenteuerlich erschien, weil wir auch nur im Schritttempo weiterkamen.

PicsArt_03-05-02.19.27

Wir nahmen dann die normale Strecke durch das Landesinnere, die als Shortcut to Mai Nam ausgeschildert ist. Da da Wetter heute sonniger war, entschieden  wir uns einen Cache am Strand zu suchen, den „the hundred meter jungle“.

unweit des 100 m jungle Geocaches20160229_15192720160229_144217

Wir konnten mit dem Auto an Hotels vorbei von Securityleuten durchgewunken hoch und hinunter bis zum Strand vorfahren. Dort wendeten wir den Wagen vorsichtig und parkten am Ende der Sackgasse unmittelbar am palmengesäumten Strand. Wir nahmen ein Bad und ruhten uns ein wenig aus. Dann nahm ich meine Cacherutensilien mit zu einem 300 m Strandspaziergang. Ca. nach 200 m mussten ein paar kleine Felsen und Steine überwunden werden, dann kam ich an einen Lost Place Strand. Kein Hotelreinigungsservice fühlte sich für den Strand zuständig, und so vermüllt er leider immer weiter. Ich habe die vielen Badelatschen nicht gezählt, die hier lagen. Der Cache selbst befand sich in einer kleinen Dose mit Schraubverschluss und war schnell zu finden, die Koordinaten stimmten.

Anschließend ging es zu einem Geocachertreffen. Mehr als 25 Cacher hatten sich für das Treffen am 29.2. angemeldet. Das Restaurant Juno war nett eingerichtet und bot leckere Speisen zum kleinen Preis. Überhaupt schien uns diese Ecke der Insel günstiger zu sein als Lamai. Wir lernten interessante und freundliche Cacherkollegen aus alle Teilen der Welt kennen. Es waren Cacher aus den USA, aus Canada, aus England, aus Tschechien und natürlich aus Deutschland dort. Der Gastgeber stammte aus der Schweiz.

Wir führten nette Gespräche und tauschten uns über Erfahrungen aus. Eine Deutsche vermietet eine Ferienwohnung im Süden von Frankreich bei Montpellier und gab mir sogar eine Visitenkarte mit. Die Tschechen verteilten mitgebrachte Coins aus Holz. Insgesamt ein gelungenes Treffen.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.