Corona in Schweden

Leben in Schweden

Corona war in Schweden (und auch in Dänemark) während unserer Reise kein Thema. Nicht, dass nicht darüber geredet wurde, aber es gab keine Auswirkungen auf das öffentliche Leben. Keiner trug auch nur freiwillig eine Maske in den Geschäften, in Hotels, Restaurants oder dicht gedrängt draußen vor der Musikbühne. Tests oder Nachweise für eine Impfung wurden nirgends abgefragt. Für einen Reisenden also ideal und wirklich erholsam gegenüber der Panik in Deutschland.

Aktuell lag die Corona 7-Tage Inzidenz in Schweden und Deutschland ungefähr auf einer Höhe bei ca. 50 bis 70, In Dänemark leicht höher bei ca. 120. Über all dies wird in der deutsche Presse aber wenig berichtet, sondern jeden Tag Gefahren heraufbeschworen. Genauso wenig wie man über Kamele auf Öland (Schweden) erfährt… 😉

Auf Öland erzählte uns ein Familienvater, dass seine Kinder während der vergangenen Corona-Zeiten so oft wie noch nie zur Schule gegangen seien. Wieso? In Schweden wurden die Schulen nicht dicht gemacht, es gab keinen Distanzunterricht, sondern ganz normalen Schulbetrieb. Nur, dass die Kinder weniger häufig krank waren als früher. Auch den Kamelen geht es gut 😉

Fakten

Die Schweden waren bekanntlich im Umgang mit Corona sehr liberal, was allgemeine Maßnahmen anging. Dennoch wurde das Gesundheitssystem in Schweden nicht überfordert. Und was noch viel wichtiger ist, sind auch die Totenzahlen nicht relevant höher als in anderen Jahren. Dies wird in der Presse immer wieder falsch dargestellt.

Hier die offiziellen Zahlen (Quelle: www.mortality.org):

Year 0-14 15-64 65-74 75-84 85+ Total
2011 382 11068 13635 24930 39112 89127
2012 437 10731 14106 25155 40556 90985
2013 432 10697 14443 24619 39483 89674
2014 379 10402 14605 23998 38794 88178
2015 441 10334 15180 24932 40693 91580
2016 442 9631 14839 24118 39518 88548
2017 416 9427 14635 24582 40343 89403
2018 394 9266 14858 25140 39756 89414
2019 362 8752 13915 24917 37990 85936
2020 413 9221 14777 29384 43154 96949

Absolut sieht das erst mal erhöht aus für das Jahr 2020. Aber der große Fehler, der gemacht wird, ist, dass die Zahlen nicht im Vergleich zur Bevölkerungsgröße betrachtet werden. Auf die Idee die absoluten Toten in Deutschland mit denen etwa in Portugal zu vergleichen, käme keiner, weil Deutschland viel größer ist. Dennoch werden in der Presse immer absolute Zahlen mit unterschiedlichen Vorjahreszahlen verglichen, in denen die Bevölkerung geringer war. Wenn man das nämlich berücksichtigt, und diese in Relation setzt, sieht es schon anders aus (Quelle: International Monetary Fund, World Economic Outlook Database, April 2021):

Year Population k quote of death
2011 9.483 0,0094
2012 9.556 0,0095
2013 9.645 0,0093
2014 9.747 0,0090
2015 9.851 0,0093
2016 9.995 0,0089
2017 10.120 0,0088
2018 10.230 0,0087
2019 10.328 0,0083
2020 10.379 0,0093

Damit liegt die Sterbensquote mit 0,0093 niedriger als in den Jahren 2011 und 2012 und etwa auf dem gleichen Niveau von 2013 und 2015. Die Quote von 2020 liegt also innerhalb der normalen Schwankungsbreite. Berücksichtigt man dann noch, dass gerade im Jahr 2019 eine deutliche Untersterblichkeit vorlag (sich viele also noch ins Jahr 2020 gerettet haben) und, dass der Zuwachs der über 85-jährigen in der Bevölkerung 2020 sehr groß gewesen ist, muss man konstatieren, dass keine Übersterblichkeit vorliegt . Bei den unter 75-jährigen liegt die Sterbensquote des Jahres 2020 sogar unterhalb des Durchschnittes der letzten 10 Jahre, bei den jüngeren gibt es sogar eine deutliche Untersterblichkeit.

Resümee

Schwedens Weg durch die Corona Krise wird hierzulande immer kritisiert. Sicherlich wäre auch dort etwas zu optimieren gewesen (Schutz der Alten). Aber generell hat sich herausgestellt, dass der Weg richtig war, keinen Lockdown durchzuführen. Denn die Ziele, das Gesundheitssystem nicht zu überfordern, und keine Leben übermäßig zu riskieren, wurden erfüllt. Dabei wurde aber anders als in Deutschland die Wirtschaft in wesentlich geringerem Ausmaß beeinträchtigt (Rückgänge kamen in erster Linie durch die Corona-Lockdown Maßnahmen in anderen Ländern zustande). Die Kinder mussten keinen Tag auf die Schule bzw. den Unterricht verzichten, während in Deutschland großer zum Teil irreparabler Schaden für Schüler und Studenten entstanden ist.
Warum lernt Deutschland (Presse und Politiker) daraus nicht? Hier wird vielmehr schon wieder neue Panik heraufbeschworen.

 

 

 

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.