Kloster Clonmacnoise

Von der Anlegestelle sind es nur einige Meter bis zum Klosterareal.

198Anlegestelle197Clonmacnoise1a3Clonmacnoise1a0Clonmacnoise1a1Clonmacnoise1a2Clonmacnoise

Im Mittelalter kreuzten sich hier zwei wichtige Routen. Clonmacnoise war nicht nur das geistige und geistliche, sondern auch das handwerkliche Zentrum Irlands.

Heute zeugen nur noch Ruinen vom einstigen Glanz des aus dem 6. Jahrhundert stammenden Klosters.

Clonmacnoise war unser südlichstes Ziel, hier wendeten wir und fuhren zurück Richtung Norden. Abends kamen wir noch rechtzeitig in Portumna an, um dort zu übernachten.

204Portumna

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.