Serpentine Gorge

Die Serpentine Gorge war ein weiterer Teil des West MacDonnall Nationalparks. Vom Parkplatz, der nicht weit von der Hauptstraße entfernt lag, waren es noch ca. 1,1 km bis zur eigentlichen Schlucht.

Wir trafen auf der Piste einen Ranger, der sich ein wenig mit uns unterhielt. Er war recht neugierig.

Auch hier gab es eine Verbindung zum Larapinta Trail, der nur in Etappen bewältigt werden kann.

 

 

In der Serpentine Gorge war wenig Wasser. Schwimmen war hier nicht angesagt.

Serpentine Gorge Serpentine Gorge

Gut 100 m vor der Serpentine Gorge führte rechts ein Weg zu einem Lookout. Über viele Treppen und Serpentinen ging es nach oben. Wenn man „Lookout“ liest, dann denkt man, dass es sich um einen kurzen Weg zu einem Aussichtspunkt handelt. Deshalb hatte ich diesen Weg ein wenig unterschätzt. Aussichten bot er, aber er führte nach ganz oben zur Felskante.

Serpentine Gorge

Ich hatte das Wasser bei Hildegard gelassen, die unten auf mich wartete. So musste ich kurz vor dem Ende abbrechen, um bei Temperaturen von weit über 40 Grad Celsius nicht Probleme zu bekommen. Mein Ausflug in einem recht hohen Tempo dauerte immerhin trotzdem fast eine halbe Stunde vom Wegweiser an gerechnet.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.