Bargeld holen am ATM in Peru

Bei Zahlung mit der Kreditkarte haben viele Geschäfte oder Hotels Aufschläge verlangt. Manchmal war Kreditkartenzahlung auch gar nicht möglich. Selbst wenn VISA dran stand, so war das noch keine Gewähr dafür, dass man letztlich auch mit der VISA-Karte bezahlen konnte. Es ist uns nicht nur einmal passiert, dass keine Verbindung beim Kartenlesegerät zustande kam. So war es besser, immer ausreichend Bargeld dabei zu haben.

In Peru gab es viele verschiedene Banken. ATMs gab es immer an touristischen Zielen. Aber es gab Unterschiede bei den einzelnen Automaten. Zum einen war die maximale Höhe der Abhebung entscheidend. Dann gab es Automaten, mit denen man sogar US Dollar abheben konnte (welchen man aber normalerweise nicht benötigt). Das Wichtigste für den kostenbewussten Reisenden waren aber sicherlich die unterschiedlichen Gebühren.

Man musste unterscheiden zwischen den Gebühren, die von der Heimatbank berechnet wurden. Die konnte man umgehen, wenn man eine Visakarte zum Beispiel von Santander oder DKB sein eigen nennt. Es handelt sich bei beiden um kostenlose VISA-Karten, die zudem für Reisende sehr zu empfehlen sind. Für Geldabholung an Automaten berechnen beide Banken mit diesen Karten keine Gebühren. Zur Bestellung einfach auf die folgende Werbung klicken:
             

Dann gab es die Gebühren, die die Automatenaufstellerbanken verlangten. Auch hier gab es erhebliche Unterschiede, die ganz schön ins Geld gehen konnten.

Am Besten wieder kostenlos. Und das funktionierte bei BCP und BanBif sehr gut. Beide Banken nahmen keine Gebühren.

ATM

ATM

Ich habe mit meiner DKB VISA-Karte immer sofort zwei Mal den Maximalbetrag von 700 Soles abgehoben. Das war kein Problem, man musste nur die Karte noch einmal hineinstecken.

Bei der Santander VISA-Karte funktioniert das nicht ganz, da sie eine Höchstgrenze von 300 EUR am Tag vorsah. Aber man konnte natürlich auch zwei Mal abheben, wenn man den zweiten Betrag nach unten anpasste.

Bei den anderen Banken, wie Interbank, Scotia-Bank oder BBVA, die alle Gebühren nahmen, bin ich wieder weggegangen. Man kann einfach auf Cancel drücken, wenn einem die Tarife nicht gefallen, dann spuckte der Automat die Kreditkarte sofort wieder aus.

Die BBVA nahm 25 Soles Gebühren.

Die Scotia-Bank nahm 20 Soles Gebühren.

Die Interbank war mit 19 Soles zufrieden.
Bei zum Teil nur maximal 400 Soles, die man dort abholen konnte, ging das schon erheblich ins Geld.

In Lima befanden sich übrigens alle obigen Banken u.a. zentral in Miraflores auf der Avenue José Larco.

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.