Brugge Segway

In Brugge Segway fahren

Wie kann man am bequemsten eine kleine Standrundfahrt machen? Natürlich mit dem Segway. Wir hatten bereits in Berlin dieses moderne Gefährt ausprobiert und waren damals begeistert gewesen. Auch hier in Brugge gab es die Möglichkeit, mit dem Segway eine Stadtführung zu erhalten.

Wir buchten 2 Stunden für 55 EUR pro Person. Eine Stunde hätte uns 40 EUR gekostet. Allerdings kamen zwei Franzosen zu spät, was von unserer Zeit abging. Insgesamt waren wir zu 5 plus Führer.

Zunächst gab es einige Übungen – vor allem für die, die noch nie auf einem Segway gestanden hatten, aber auch für uns, um sich wieder einzufinden. Leider kamen wir am Tragen einer gelben Warnweste nicht vorbei.

Selbst wer noch nie Segway gefahren ist, wird nach ein paar Minuten recht sicher darauf stehen und bremsen, beschleunigen und sich nahezu auf der Stelle drehen können.

Dann ging es auch schon los – an etlichen Sehenswürdigkeiten vorbei, wo jeweils kurz angehalten wurde und ein paar Erklärungen vom Führer abgegeben wurden. Eine barocke Kirche durften wir auch im Inneren bewundern. Wir ließen unsere Segways dafür aber draußen stehen.

Photographieren vom Segway aus war nicht möglich – die Kamera und Taschen wurden in einer großen Tasche vorne am Segway verstaut. Aber an einzelnen Stationen konnte sie herausgeholt werden. Brugge hat viele schöne Ecken.

Unser Führer Gerhard bzw. Geerd zeigte uns die älteste Bierkneipe am Wegesrand, den besten Chocolatier und vieles mehr.

Brugge Segway

Hier hatte er uns vor Armenhäusern aufgenommen. Die Zeit verflog viel zu schnell. Dann hieß es wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Resumee

Eine begeisternde Tour, mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis, die noch länger hätte ausfallen dürfen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.