Casa Tzalam Tulum selva im Dschungel

Das Casa Tzalam Tulum selva hatten wir uns in Tulum als Unterkunft ausgesucht und uns bewusst für den „Dschungel“ entschieden. Denn die Unterkunft lag mitten im dichten Wald, nur von einer „rustikalen“ Straße erschlossen.

Die Zimmer waren wie alles hier sehr schön dekoriert. Am Bett fand ich eine kleine Ablage für meinen Computer vor die ich den vorhandenen Stuhl setzen konnte.

Casa Tzalam

Aber auch draußen vor dem Zimmer gab es Sitzmöglichkeiten mit Licht und Steckern. Sogar eine Hängematte konnte man dort nutzen.

Casa Tzalam

Ich schwamm ein paar Runden im Pool. Dort landeten allerdings schnell auch Insekten und Blätter oder sonstiger Unrat. Dafür gab es einen kleinen Cacher, den ich geschickt durch das Wasser führte, so dass der Vater der Vermieterin (dessen Aufgabe das sonst war) mich dafür – aus Spaß – sogar noch bezahlen wollte.

Casa Tzalam

Einige Traumfänger hingen in den Bäumen. Hier waren auch Spinnen, Heuschrecken und Bienen wichtige Teile der Gemeinschaft. Nur die Katzen wollten davon nicht so ganz etwas wissen.

Das Internet war etwas langsam und funktionierte erst nach Instandsetzung.

Das Frühstück war sehr einfach – ohne Eier. Früchte gab es nur in Form von Wassermelone.

Ansonsten haben wir uns aber wohl gefühlt, auch wenn die Hunde manchmal etwas aufdringlich waren. Unser Abendessen hatten wir über Tomato.mx bestellt. Für die Anfahrt über 3 km zur Casa Tzalam mussten wir 60 Pesos bezahlen. Das war aber immer noch besser als noch einmal los und zwei Mal über die Holperstrecke.

Der Preis in Höhe von knapp 40 US Dollar pro Zimmer war in bar zu entrichten. Das war durchaus angemessen für Tulum und die Ausstattung des Zimmers.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.