Money Money Money

Dominikanische Pesos sind die Währung in der Dominikanischen Republik, werden aber auch als RD$ abgekürzt. Auf den Preisetiketten kann man den Peso daher schon mal mit dem US Dollar verwechseln.

Man kann in der Dominikanischen Republik aber auch prima mit US Dollar bezahlen. Sogar der Euro wird ab und zu genommen, zum Beispiel bei Hans-Peter, der im Einkaufszentrum von Puerto Plata Touren anbietet.

Wir hatten leider insgesamt zu wenig Bargeld eingesteckt. Die ersten US Dollar wurden wir nämlich bereits am Flughafen für die Visa los (jeweils 10 US Dollar).

Die ersten Geldautomaten gab es bereits am Flughafen – links vom Ausgang, gut ausgeschildert. Aber die ATMs (automatic teller machines) dort waren wohl zu gering bestückt und nahmen auch nicht jede Kreditkarte. Immerhin konnten wir unsere ersten 100 Pesos (ca. 2 EUR) am ersten Automaten entgegen nehmen. Dafür mussten wir nicht einmal Gebühren bezahlen. Für 2.000 Pesos wurden bereits 195 Pesos Gebühren verlangt. Leider erstattet selbst die DKB diese nicht mehr.

Am Playa Dorada Einlaufzentrum gibt es auch mehrere Automaten, aber auch diese waren zeitweise out of order. Der Höchstbetrag dort war 5.000 Pesos, für die wieder 195 Pesos Gebühren anfielen. Immerhin erhielten wir dann von unserer Bank den offiziellen Tauschkurs von zur Zeit gut 50 Pesos = 1 EUR.

An der Wechselstube vor dem Einkaufszentrum benötigte man einen Reisepass, um Geld mit der Kreditkarte abzuheben. Hier wurden 8% Gebühren fällig.

Noch dreister war die Wechselstube im Hotel Sunscape, hier wurden keine Gebühren fällig, dafür zahlte man nur US Dollar aus und berechnete einen Tauschkurs von 58 Pesos = 1 US Dollar statt ca. 48 Pesos. Mithin wurden uns quasi mehr als 10 % Aufschlag berechnet. Wenn man doch lieber Pesos haben wollte, wurden die US Dollar mit einem Kurs von 48 wieder in Pesos zurückgerechnet.

Übrigen gab es auch eine Bank, die aber leider über Ostern und an Wochenenden nicht geöffnet war. Ansonsten sollte sie Anlaufstelle Nr. 1 sein.

Für EUR als Bargeld bekam man in den Wechselstuben meist einen Kurs von 47 bis 48 Pesos, was ca. 4% Verlust entsprach. Demnach war es gar keine so schlechte Idee EUR als Bargeld mitzunehmen. Wenn man noch günstig US Dollar erworben bzw. irgendwo herumliegen hat, sollte man natürlich auch US Dollar mitbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.