Selva Maya Eco Adventure

Im Internet hatten wir von Selva Maya Eco Adventure gelesen. Es sollte sich als eines unserer besten Zip Lines Erlebnisse herausstellen.

Maya Eco Adventure

Maya Eco Adventure Maya Eco Adventure

 

Maya Eco Adventure

An dieser Stelle erhielten wir, nach einer rasanten Fahrt mit einem Großbuggy über eine ca. 5 km lange Offroad-Strecke, unsere zip lines Ausrüstung. Mein Helm besaß sogar eine Aussparung für meine Gopro Kamera.

Maya Eco Adventure

Der Parcours des Maya Eco Adventure verlief auch über Hängebrücken.

Maya Eco Adventure

Im Unterschied zu anderen Zip lines, durften wir hier bei Maya Eco Adventure auch kopfüber hinuntergleiten.

Maya Eco Adventure

Maya Eco Adventure

Zum Abschluss gab es noch eine Kletterwand, auf der anderen Seite durfte man sich abseilen.

Maya Eco Adventure

Maya Eco Adventure

Maya Eco Adventure

Maya Eco Adventure

Dieser Gang führte in eine unterirdische Grotte.

Maya Eco Adventure

Das Wasser der Cenote war so klar, dass man die Stalagmiten im Wasser sehen konnte. Wir durften hinter unserem Guide einen Parcours entlang schnorcheln. Dabei kamen wir zu einer Kammer, die eine phantastische Unterwasserwelt bereit hielt (leider ohne Fotos).

Maya Eco Adventure

Auch ein paar Fledermäuse hatten Zuflucht in der Grotte gesucht.

Maya Eco Adventure

In einer zweiten, offenen Cenote schwammen wir noch ein wenig. Sie wies Gezeiten auf und ging noch sehr tief hinunter. Über 250 km² waren die Cenoten hier miteinander verbunden und hatten ein riesiges System gebildet.

Auch diese Cenote war recht groß, sie verlief allerdings nicht so kreisrund wie andere bekanntere, sondern war länglich zum Teil mit Überhängen. Sie besaß genauso klares Wasser wie die andere zuvor und ein paar kleine Fische.

Anschließend erhielten wir noch Lunch, bestehend aus verschiedenen Tacos, Wasser oder Bier. Alles war gut organisiert und dank dem freundlichen und hilfsbereiten Personal ein absolutes Highlight. Wir haben pro Person 80 US Dollar dafür gerne bezahlt.

 

tommy-online

Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzdienstleistungsbranche jetzt Weltreisender und als Reiseblogger tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.